26.06.2019, 09.18 Uhr

Wahlpanne in Ludwigshafen: Richtig peinlich! AfD wählt sich aus Versehen raus

Abgeordneten der AfD haben versehentlich im Stadtrat von Ludwigshafen für einen Wahlvorschlag der SPD gestimmt und sich somit selbst aus dem Hauptausschuss rausgewählt. Erst der Videobeweis lieferte eine klare Faktenlage.

AfD-Abgeordnete haben im Stadtrat von Ludwigshafen aus Versehen für die SPD abgestimmt. Bild: MoiraM/AdobeStock

Im Stadtrat von Ludwigshafen haben die Abgeordneten der AfD offenbar versehentlich für einen Wahlvorschlag der SPD gestimmt. Damit hat sich die Partei selbst aus dem wichtigen Hauptausschuss rausgewählt. Um die Richtigkeit der Abstimmung klar zu stellen, bemühte man den in der Politik gar nicht so unüblichen Videobeweis.

Eigentor und Videobeweis! AfD wählt sich aus Ausschuss

Laut SWR-Redakteur Frederik Merx haben sechs der acht AfD-Fraktionsmitglieder bei der Wahl für die Besetzung des Hauptausschusses für die SPD gestimmt.Somit ist die AfD nicht in dem Gremium vertreten, da die beiden verbleibenden Mitglieder bei dieser Abstimmung nicht anwesend waren. "Alle AfDler haben für die SPD gestimmt. Anwesend waren aber nur sechs, zwei sind entschuldigt. Somit gab's also gar keine Stimmen für die AfD", schrieb Merx auf Twitter.

Sie können diesen Tweet nicht lesen, dann klicken sie hier.

"Damit geht Ludwigshafen in die Geschichte ein"

Dem Wunsch des AfD-Fraktionschefs Pascal Bähr, die Abstimmung zu wiederholen, wurde nicht entsprochen, da sich die Mehrheit im Rat dagegen aussprach. Daraufhin wurde nach einer Forderung desSPD-Fraktionschefs David Guthier der sogenannte Videobeweis zur Klärung der Sachlage bemüht. Daraus ging wiederum hervor, dass die Abstimmung rechtens gewesen sei und die Alternative für Deutschland keine Möglichkeit habe, das Ergebnis zu anulieren.

Die Ludwigshafener Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD) erklärte daraufhin schon leicht euphorisch:"Damit geht Ludwigshafen in die Geschichte ein."

Lesen Sie auch: Spendenaffäre um AfD-Fraktionschefin Weidel.

kjf/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser