09.04.2019, 21.15 Uhr

Joachim Gauck privat: Familie, Frau und Kinder - Wie lebt der Altbundespräsident heute?

Nichts ist Joachim Gauck wichtiger, als die Freiheit. Sie war auch sein Leitmotiv während seiner Amtszeit als Bundespräsident. Doch was macht der Theologe heute und wem gehört sein Herz?

Altbundespräsident Joachim Gauck bei der Preview der ZDF-Dokumentation "30 Jahre Mauerfall - Joachim Gaucks Suche nach der Einheit". Bild: Jörg Carstensen/dpa

Als Versöhner, Einheitsstifter und Mahner hatte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) den eloquenten Pfarrer Joachim Gauck zu dessen 70. Geburtstag (2010) gewürdigt. Er sei ein Liebhaber der Freiheit, unterstreicht der aus Rostock stammende Theologe selbst in seinem Buch "Freiheit". Es ist sein großes Thema - gespeist aus dem Erleben der Unfreiheit.

Bewegter Lebenslauf: Die wichtigsten Stationen im Leben von Joachim Gauck

Joachim Gauck kam am 24. Januar 1940 in Rostock zur Welt. Sein Vater, ein Kapitän, verschwand 1951 für vier Jahre Jahre in einem Gulag in Sibirien. Nach einem Studium der Theologie von 1958-1965 baute der evangelische Pfarrer Joachim Gauck in einem Rostocker Neubaugebiet eine Kirchengemeinde auf, die junge Leute anzog.

Werbeversuche der Stasi wehrten sie gemeinsam ab. Wir sind die Anständigen, in diesem Bewusstsein habe er gelebt. Er selbst sei von der Stasi unter dem operativen Vorgang "Larve" beobachtet worden, so Gauck. Als sich 1989 Widerstand gegen die SED-Herrschaft formierte, führte er als Sprecher des Neuen Forums in Rostock Massendemonstrationen an.

Gauck prägte nach der Wiedervereinigung ab 1991 als erster Leiter die Stasi-Unterlagen-Behörde - sie ging als Gauck-Behörde in die Annalen ein. Er habe nicht geahnt, welche Erblast der Diktatur der Demokratiebewegung in die Hände gefallen sei, sagte er im Rückblick. Seinen größten Erfolg feierte er am 18. März 2012, als er zum Bundespräsidenten gewählt wurde. Schon 2010, als Gauck gegen Christian Wulff im dritten Wahlgang unterlag, wurde er als "Präsident der Herzen" gefeiert. Am 6. Juni 2016 gab er bekannt, nicht für eine zweite Amtszeit als Bundespräsident zu kandidieren. Am 17. März 2017 wurde er mit einem Großen Zapfenstreich aus dem Amt verabschiedet.

Was macht DDR-Pfarrer Joachim Gauck heute nach dem Leben als Bundespräsident?

Joachim Gauck mag nicht mehr als Bundespräsident tätig sein, aus der öffentlichen Wahrnehmung ist er allerdings längst nicht verschwunden. Seit dem Ende seiner Zeit als Bundespräsident reist Gauck von einer Ehrung zur nächsten. So wurde er 2018 mit der Ehrendoktorwürde der Theologischen Fakultät der Kieler Christian-Albrechts-Universität (CAU) ausgezeichnet und erhielt den Freiheitspreis der Friedrich-Naumann-Stiftung. Im gleichen Jahr erhielt er die Wilhelm-Leuschner-Medaille, die höchste Ehrung des Landes Hessen. Anfang 2019 wurde dem Altbundespräsidenten der Internationale Karlspreis der Stadt Prag und der Karlsuniversität überreicht. Zudem nahm Gauck 2018 eine Gastprofessur an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf an.

Und er ist zudem kein Stückchen leiser geworden. Das belegte eine kontrovers diskutierte Wortmeldung Gaucks anlässlich einer Vorführung des Streifens "30 Jahre Mauerfall - Joachim Gaucks Suche nach der Einheit". Sehr vielen Ostdeutschen fehlt nach seiner Ansicht "dieser absolute Durchsetzungswille". Sie hätten sich eine Wettbewerbsmentalität wie ihre Landsleute im Westen nicht auf natürlichem Wege antrainieren können.

Joachim Gauck privat verheiratet mit Ehefrau Gerhild Gauck - aber zusammen mit Daniela Schadt

In seiner Biografie schrieb Gauck, er habe privat diverse bittere Momente hinnehmen müssen: Drei seiner vier Kinder reisten zu DDR-Zeiten in den Westen aus. Er blieb. Er sei traurig gewesen, dass seine Kinder den Aufbruch nur aus der Ferne erleben konnten. Nach dem Mauerfall trennte sich der Theologe von seiner Frau Gerhild "Hansi" Gauck, mit der er seit 1959 verheiratet ist und von der er sich bislang - seiner religiösen Überzeugung folgend - nicht offiziell hat scheiden lassen. 1990 verliebte sich Gauck in die Journalistin Helga Hirsch, doch die Beziehung endete nach acht Jahren. 2000 fand er in Daniela Schadt eine neue Lebenspartnerin, mit der er bis heute zusammen ist. Seine Kinder und Kindeskinder schenkten ihm bislang zwölf Enkel- und sechs Urenkelkinder.

Lesen Sie auch: Gerhard Schröder - SO lebt der Alt-Kanzler heute.

pap/kad/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser