André Poggenburg: Zersplitterung der AfD! So lacht das Netz über die neue Partei

Gemunkelt wurde darüber seit einiger Zeit. Nun hat der als Rechtsaußen bekannte Ex-Landeschef der AfD in Sachsen-Anhalt, André Poggenburg, seiner Partei den Rücken gekehrt. Gründet er eine neue?

André Poggenburg gründet offenbar neue Partei. Bild: dpa

Der sachsen-anhaltische Landtagsabgeordnete und einstige Landespartei-Chef André Poggenburg verlässt die AfD. AfD-Bundesvorstandsmitglied Kay Gottschalk bestätigte, dass der 43-Jährige seinen Austritt erklärt habe. Poggenburg, der zum rechtsnationalen Flügel der Partei gehörte und in der Vergangenheit immer wieder durch verbale Entgleisungen auffiel, äußerte sich auf Anfrage zunächst nicht.

André Poggenburg verkündet Austritt aus der AfD

Der Bundesvorstand der AfD hatte für Poggenburg jüngst eine Ämtersperre für zwei Jahre beschlossen, die aber noch der Genehmigung des Landesschiedsgerichts bedurfte. Poggenburg war zuvor selbst bei Parteifreunden mit markigen Sprüchen angeeckt. So hatte er am Silvestertag auf Twitter geschrieben: "Den Mitbürgern unserer Volksgemeinschaft ein gesundes, friedliches und patriotisches 2019!"

In einer Fraktionssitzung am Donnerstag in Magdeburg forderten seine Parteikollegen von ihm ein "klares und aufrichtiges" Bekenntnis zur AfD. Es sei ein Antrag auf Ausschluss "an den Vorstand herangetragen worden", sagte der Parlamentarische Geschäftsführer Robert Farle wenige Stunden vor Poggenburgs Austrittserklärung.

Aufbruch der Patrioten! Gründet Poggenburg neue rechte Partei?

"Wenn sich das Logo und die Sache, für die man angetreten ist, immer weiter voneinander wegbewegen, muss man sich irgendwann entscheiden, ob man dem Logo oder der Sache folgen will", sagte der 43-Jährige am Mittwoch. Damit heizte er Spekulationen über eine Partei-Neugründung unter seiner Führung an.

"Spiegel Online" zitierte den Ex-Chef des AfD-Kreisverbands Sächsische Schweiz/Osterzgebirge, Egbert Ermer, einen Mitstreiter Poggenburgs, am Donnerstag mit dem Satz: "Das Projekt Parteigründung geht heute los." Geplant sei eine "mitteldeutsche Bewegung", mit Zweigen in Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Nazi-Symbolik und Spott! So hart wettert das Netz über die AdP

Auf Facebook veröffentlichte Poggenburg bereits ein Logo der offenbar neuen Partei. Sie heißt AdP Mitteldeutschland. Es enthält nicht nur den Namen der politischen Bewegung, sondern auch noch eine Kornblume. In der Symbolik ist dieses Ackerunkraut nicht unumstritten. Bis 1938 galt die Kornblume in Österreich als Erkennungszeichen illegaler Nazis in Österreich. Was will uns Poggenburg damit sagen?

Sie können das Facebook-Foto nicht sehen? Dann hier entlang.

Auf Twitter sorgt die Parteigründung von André Poggenburg derzeit für Spott und Häme. "Ungelogen: musste direkt an NSDAP denken, als ich AdP las. Soll aber nicht AdolfPartei heißen, sondern Aufbruch deutscher Patrioten. So so", schreibt ein Twitter-Nutzer. "Ist der Aufbruch deutscher Patrioten (#AdP) eigentlich die Konsequenz aus #NazisRaus? Wohin auch immer sie aufbrechen, mögen sie dort angstfrei und glücklich werden. Tschüssi!", meint ein anderer. "Frau Merkel hat wohl 2015, als sie die "Grenzen öffnete", schon gewusst, dass da mal ein paar deutsche Patrioten aufbrechen möchten. Bittschön *deutet nach draußen*", ist sich ein anderer Twitter-Nutzer sicher.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser