Der Lotto-Jackpot an diesem Samstag ist mit 4 Millionen Euro gefüllt. Die richtigen Lottozahlen sorgen am Samstag, 23.02.2019 wieder für den Hauptgewinn.

mehr »

Eklat im Bundestag: "Hass macht hässlich"! AfD-Fraktion verlässt die General-Debatte

Bei der heutigen General-Debatte im Bundestag hat die AfD-Fraktion den Plenarsaal geschlossen verlassen. Auslöser dafür war die Rede des haushaltspolitischen Sprechers der SPD-Fraktion, Johannes Kahrs.

Die AfD-Fraktion verlässt die General-Debatte. Bild: dpa

Der haushaltspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Johannes Kahrs, hat die AfD-Fraktion mit seiner Rede bei der heutigen General-Debatte kurzzeitig aus dem Plenarsaal vertrieben. Wie unter anderem die "Bild" berichtet, hatte er sich zu Beginn mit den Worten "Rechtsradikale in diesem Parlament sind unappetitlich! an die Abgeordneten gewandt.Die AfD habe nur "dumme Sprüche" parat, keine Inhalte, keine Lösungen. "Man muss sich diese Traurigen da nur angucken", so Kahrs. "Hass macht hässlich, schauen Sie in den Spiegel." Als von der AfD eine Zwischenfrage angemeldet wurde, sagte Kahrs: "Von Rechtsradikalen brauche ich keine, danke." Kurz darauf widmete er sich den Inhalten der AfD, die seiner Meinung nach gegen "alles arbeitet, was dieses Land zusammenhält". Für die Abgeordneten zu viel, sie standen auf und gingen.

"Hass macht hässlich"! AfD-Fraktion verlässt General-Debatte

Doch selbst als die AfD-Fraktion den Saal verlassen hatte, ließ Kahrs nicht nach. "Das sind keine Patrioten", erklärte er mit Handzeig auf die leeren Stühle, woraufhin er vom Bundestagsvizepräsidenten, Hans-Peter-Friedrich, getadelt wurde. "Herr Kollege Kahrs, gestatten Sie mir die Anmerkung: Ich glaube nicht, dass es zielführend ist, wenn wir eine solche Aggressivität in dieses hohe Haus bringen. Das wird für die Beratungen in der Zukunft nicht zuträglich sein." Daraufhin meldete sich Barbara Hendricks von der SPD zu Wort und nannte es «befremdlich», dass Friedrich Kahrs Aggressivität vorwerfe, man solche Äußerungen von ihm zur AfD aber noch nie gehört habe. Als Johannes Kahrs schließlich am Ende seiner Rede angekommen war, kamen die AfD-Abgeordneten wieder in den Saal.

Die Reaktionen der AfD zu dem Eklat

Der zweite AfD-Parlamentsgeschäftsführer Jürgen Braun sagte nach dem Auszug der Fraktion: "Das haben wir spontan entschieden wegen der Rede von Herrn Kahrs, die aus unserer Sicht eine einzige Pöbelei gegen die AfD und ihre Abgeordneten war." Fraktionschef Alexander Gauland sagte: "Es scheint, dass die Sozialdemokraten ihren freien Fall in die Bedeutungslosigkeit mit plumpen Beschimpfungen der AfD aufhalten wollen."

Martin Schulz attackiert AfD-Chef Gauland in General-Debatte

Bereits im Vorfeld kam es zum Schlagabtausch zwischen AfD-Chef Gauland und Martin Schulz. Die AfD durfte als größte Oppositionspartei die Debatte eröffnen. AfD-Chef Gauland startete mit den Worten: "Der innere Friede in unserem Land ist gefährdet, ein Riss geht durch unsere Gesellschaft." Er sprach von Flüchtlingen, Chemnitz, gewaltsamen Demonstranten und griff Angela Merkel direkt an.

Schulz nutzte daraufhin die Möglichkeit einer Zwischenfrage, um mit Gauland abzurechnen. Er bezog sich auf frühere Äußerungen Gaulands, wonach Hitler und die Nazis "nur ein Vogelschiss" in tausend Jahren deutscher Geschichte gewesen seien. Dann erklärte Schulz: "Die Menge von Vogelschiss ist ein Misthaufen und auf den gehören Sie in der deutschen Geschichte."

Von vielen Abgeordneten wurde er mit Applaus gefeiert.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/jat/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser