Gegen illegale Migration und Kriminalität: Professor Martin Wagener fordert einen Schutzwall für Deutschland

Im Schengenraum wird normalerweise nur an der Außengrenze kontrolliert. Seit der Flüchtlingskrise führen einzelne Länder wieder Kontrollen an Binnengrenzen ein. Professor Martin Wagener fordert nun einen dauerhaften Schutzwall für Deutschland. Braucht die Bundesrepublik wieder eine sichere Grenze?

Braucht Deutschland eine dichte Grenze? Bild: dpa

Prof. Martin Wagener von der "Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung" fordert einen Schutzwall für Deutschland. Der Grund: "Illegale Migration, Grenzkriminalität, Terror-Einreise und -Rückkehrer, Waffen- und Drogenschmuggel gefährden den inneren Frieden der Gesellschaft", sagt Wagener gegenüber der "Bild"-Zeitung.

Professor fordert sichere Grenze für Deutschland

In seinem Buch "Deutschlands unsichere Grenze - Plädoyer für einen neuen Schutzwall" analysiert der 47-Jährige die Schwächen der deutschen Grenzsicherung. Wagener ist sich sicher, dass vollkommene Grenzenlosigkeit auf Dauer nicht funktionieren könne. Mit Abschottung habe sein Vorschlag übrigens nichts zu tun. Gegenüber der "Bild" führt der Professor aus, wie eine Grenze für Deutschland aussehen könne.

Die Bundesrepublik verfügt über 3876 Kilometer Grenze. Große Grenzübergangsstellen sollen für einen fließenden Verkehr sorgen. Etwa 90.000 Grenzschützer, Wärmebildkameras, Nummern- und Ausweis-Scanner hätten beinahe unbemerkt alles im Blick. Doch Sicherheit ist teuer. Laut Wageners Berechnungen würde die Grenztruppe jährlich etwa 9,3 Milliarden Euro kosten. Dazu kommen 20 Milliarden Euro für die Grenzanlagen, schreibt die "Bild".

Lesen Sie auch: Seehofer nennt Migration "Mutter aller politischen Probleme".

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/kns/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser