Die Umstellung zwischen Winter- und Sommerzeit hat in Europa viele Gegner. Das EU-Parlament hat das Ende der Zeitumstellung jetzt einen entscheidenden Schritt näher rücken lassen.

mehr »

Bundestagswahl-Umfrage: Umfrage-Schock! SPD nur noch knapp vor der AfD

Der Abwärtstrend der SPD scheint zumindest für einen Moment gestoppt zu sein. Laut einer aktuellen Wählerumfrage konnte die Partei seit der vergangenen Woche einen Punkt gutmachen. Doch die AfD sitzt den Sozialdemokraten weiter im Nacken.

Die AfD sitzt Andrea Nahles und der SPD buchstäblich im Nacken. Bild: Bernd von Jutrczenka/dpa

Das Meinungsforschungsinstitut Insa hat im Auftrag der "Bild" rund 2.000 Bürger befragt, welcher Partei sie ihre Stimme geben würden, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre. Während die Union in den letzten Wochen relativ konstant blieb, ist die AfD der SPD weiter auf den Fersen.

Umfrage: SPD schiebt sich wieder knapp vor AfD

Die SPD hat einer neuen Meinungsumfrage zufolge in der Gunst der Wähler leicht zugelegt und damit die AfD wieder überholt. Im aktuellen Meinungstrend des Meinungsforschungsinstituts Insa für die "Bild"-Zeitung verbesserten sich die Sozialdemokraten im Vergleich zur Vorwoche um einen Prozentpunkt auf 18 Prozent, die AfD blieb unverändert bei 17,5 Prozent. Keine Veränderung gab es bei CDU/CSU (29 Prozent). Die Linke (10,5 Prozent) gewinnt einen halben Punkt. Die FDP (9 Prozent) verliert einen halben Punkt, die Grünen (12 Prozent) verlieren einen ganzen Punkt.

AfD profitiert von GroKo-Krach und Asylstreit

Vor allem die AfD konnte seit der Bundestagswahl 2017 in der Gunst der Wähler zulegen. Machten damals 12,6 Prozent ihr Kreuz bei der Alternative für Deutschland, konnte die Partei laut der aktuellen Umfrage fast fünf Prozentpunkte gutmachen. Ursachen dafür sind möglicherweise die langwierigen Sondierungsgespräche bis zur Bildung einer neuen Regierung sowie der Asylstreit in der Union.

Lesen Sie auch: Asylstreit zwischen CSU vs. CDU – DAS passiert, wenn sich Horst Seehofer von Angela Merkel trennt.

Insa-Wahlumfrage: Keine Mehrheit für die Große Koalition

Die SPD ist in der Wählergunst seit der Bundestagswahl 2017 um etwa 2,5 Prozent gefallen, obwohl es für die Partei in den vergangenen Wochen wieder leicht aufwärts ging und sie die AfD vom zweiten Platz zurückdrängen konnte. Eine Große Koalition hätte unter den aktuellen Umständen wohl keine Chance, Union und SPD brächten es gemeinsam lediglich auf 47 Prozent. Die Jamaika-Koalition aus Union, FDP und Grünen käme laut der Insa-Umfrage immerhin auf 50 Prozent der Stimmen und hätte zumindest eine parlamentarische Mehrheit.

FOTOS: Alternative für Deutschland Der AfD-Aufstieg in Bildern

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/bua/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser