Donald Trump : "Ausbeutung der Armen!" Trump attackiert Viagra-Hersteller

US-Präsident Donald Trump ist offenbar außer sich vor Wut: Auf Twitter attackierte er  Pharmakonzerne wie den Viagra-Hersteller Pfizer. Der Grund: Die Unternehmen hätten grundlos zahlreiche Medikamente teurer gemacht.

Donald Trump droht Pharmaunternehmen wegen Preiserhöhung. Bild: dpa

US-Präsident Donald Trump ist aktuell nicht gut auf Pharmakonzerne zu sprechen. Der Grund: Anfang des Monats wurden unzählige Medikamente teurer. Eigentlich hatte Trump noch im Mai versprochen, dass die Pharmaindustrie "freiwillig" und "massiv" die Preise senken werde. Nun droht er den Konzernen.

Donald Trump attackiert Pharmakonzerne

Auf Twitter holte Trump zum Schlag gegen Konzerne wie Pfizer aus. "Pfizer und andere sollten sich schämen, die Preise für Arzneimittel grundlos angehoben zu haben. Sie beuten die Armen und diejenigen, die sich selbst nicht schützen können, aus. Gleichzeitig gibt es in Europa und anderswo Schnäppchenpreise. Wir werden antworten", schrieb der US-Präsident.

Der Pharmakonzern Pfizer habe Anfang des Monats die Preise von knapp 40 Medikamenten angehoben, zeigten Berechnungen der Bank Wells Fargo. Teurer wurden unter anderem das Potenzmittel Viagra, der Blutfettsenker Lipitor sowie das Arthritis-Medikament Xeljanz, schreibt "n-tv.de".

Viagra-Hersteller Pfizer verteidigt sich

Laut einer Sprecherin des Konzerns habe es nur bei zehn Prozent der Medikamente eine Preisanpassung gegeben. So gab es nicht nur Erhöhungen, einige Arzneimittel wurden auch günstiger. Bei den meisten der 400 Medikamente blieb der Preis übrigens gleich.

Lesen Sie auch: Haar-Fake gelüftet! HIER fliegt Trumps Haarpracht davon.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/kns/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser