Nach dem Ausländer-Aufnahmestopp: Spenden für Essener Tafel steigen!

Der vorübergehende Aufnahmestopp für Ausländer durch die Essener Tafel war ein großer Aufreger. Nachdem sich die Wellen gelegt haben, verzeichnet die Hilfsorganisation einen deutlichen Anstieg der Spenden.

Jörg Sartor, Leiter der Essener Tafel, freut sich über ein gestiegenes Spendenaufkommen. Bild: dpa

Der vorübergehende, umstrittene Aufnahmestopp für Ausländer hat bei der Essener Tafel einen starken Anstieg der Geldspenden ausgelöst. Seit der Stopp am 22. Februar bekannt wurde, habe die Hilfsorganisation rund 50.000 Euro mehr erhalten als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, sagte der Leiter der Tafel, Jörg Sartor, dem "Zeit"-Magazin.

"Durchhaltespenden" belegen Zuspruch für das Vorgehen der Essener Tafel

Vor allem im März habe es viele Spenden gegeben, bestätigte Sartor auf dpa-Nachfrage. Aber auch jetzt träfen noch Überweisungen ein.

Es seien vor allem viele kleine Beträge, mit denen die Spender ihren Zuspruch für das Vorgehen der Tafel ausdrücken wollten, schreibt das "Zeit"-Magazin. "Vielen Dank für Ihren Mut" oder "Durchhaltespende", heiße es beispielsweise in der Betreffzeile der Banküberweisung.

Warum wurde der Aufnahme-Stopp durch die Essener Tafel verhängt?

Die Hilfsorganisation hatte rund drei Monate lang Ausländer als Neukunden bei der Lebensmittelausgabe abgelehnt. Viele deutsche Kunden hätten sich durch das ruppige Auftreten der wachsenden Zahl von Ausländern in den Warteschlangen bedrängt gefühlt, hatte Sartor die Entscheidung begründet. Der Aufnahme-Stopp hatte eine heftige politische Debatte ausgelöst.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

pap/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser