Bundesamt für Statistik: Ausländer auf Rekordhoch - Syrische Flüchtlinge verlassen Deutschland

Das Bundesamt für Statistik veröffentlichte die neuen Ausländer-Zahlen. Demnach zog es 2017 mehr Ausländer nach Deutschland. Der Anteil der Einwanderer befindet sich auf einem Rekordhoch. Doch ein Fakt überrascht.

Die Zahl der Ausländer in Deutschland steigt auf ein Rekordhoch Bild: dpa

Der Anteil der ausländischen Bevölkerung in Deutschland ist im vergangenen Jahr um 5,8 Prozent gewachsen. Wie das StatistischeBundesamt am Donnerstag berichtete, waren Ende des Jahres 10,6 Millionen Menschen mit ausschließlich ausländischer Staatsangehörigkeit im Ausländerzentralregister erfasst - rund 585 000 mehr als 2016. Damit habe sich das Wachstum der ausländischen Bevölkerung auf dem Niveau von 2013 und vor Beginn der Flüchtlingskrise befunden, sagte ein Sprecher in Wiesbaden.

Weniger Ausländer aus Kriegsgebieten: Flüchtlingszahlen werden geringer

Die Zahl der Zuwanderer aus Nicht-EU-Staaten wie Syrien, dem Irak oder Afghanistan ging im Vergleich zu 2016 spürbar zurück. Einen deutlichen Anstieg gab es hingegen bei der Zuwanderung aus EU-Staaten: Der Anteil der Menschen aus den östlichen EU-Staaten, die nach Deutschland zogen, stieg im vergangenen Jahr um 12,5 Prozent. Vor allem Polen, Rumänen und Bulgaren zogen zu. Seit Beginn der Freizügigkeit für Menschen aus östlichen EU-Staaten im Jahr 2007 ist deren Zahl von 919 000 auf 2,6 Millionen Ende vergangenen Jahres gewachsen.

Syrische Flüchtlinge verlassen Deutschland

Das ARD-Magazin "Panorama" berichtet sogar, dass viele syrische Flüchtlinge Deutschland wieder verlassen. Aus Angst vor Krieg und Verfolgen nehmen sie die gefährliche Flucht mit Hilfe von Schleusern über die Türkei auf sich. Schaffen sie es bis nach Deutschland, halten sie sich illegal im Land auf. Aus diesem Grund können sie kaum oder nur sehr erschwert Familienzusammenführung beantragen. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und das Innenministerium haben dem Bericht zufolge praktisch keine Erkenntnisse darüber, weil Ausländer mit gültigem Aufenthaltstitel ins europäische Ausland reisen dürfen und das nicht erfasst wird.

Lesen Sie auch: Maximal 1.000 Angehörige im Monat - ist DAS realistisch?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

koj/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser