Präsidentenwahl in Russland: Heiß und sexy! So lockt Putin junge Russen an die Wahlurne

Im Wahlkampf greift so mancher Politiker zu kuriosen Mitteln, um Wählerstimmen zu gewinnen. Auch der amtierende Präsident Wladimir Putin hat im Vorfeld der Präsidentenwahl in Russland am 18. März sexy Geschütze aufgefahren, um junge Russen zur Stimmabgabe zu überzeugen.

Der russische Präsident Wladimir Putin geht am 18. März bei der Präsidentschaftswahl an den Start. Bild: Bernd von Jutrczenka / picture alliance / dpa

Am 18. März werden die Russen zur Wahlurne gebeten, wenn die Präsidentenwahl ansteht. Neben dem amtierenden russischen Präsidenten Wladimir Putin stehen sieben weitere Kandidaten für die Präsidentenwahl bereit. Sie wünsche sich einen Wahlkampf, in dem sich die Bewerber gegenseitig respektieren, sagte Wahlleiterin Ella Pamfilowa der Agentur Interfax zufolge in Moskau.

Wird Wladimir Putin zum vierten Mal in Folge russischer Präsident?

Putin will sich bei der Abstimmung das Mandat für eine vierte Amtszeit als Präsident holen. Seine Wiederwahl gilt als sicher. Umfragen sehen ihn bei rund 70 Prozent der Stimmen. Von den Mitbewerbern dürften Erhebungen zufolge lediglich der Rechtspopulist Wladimir Schirinowski von der Liberaldemokratischen Partei sowie Pawel Grudinin, Kandidat der Kommunistischen Partei, mehr als fünf Prozent der Stimmen bekommen. Ebenfalls zugelassen sind unter anderem Grigori Jawlinski von der liberalen Partei Jabloko und Ex-TV-Star Xenia Sobtschak.

Insgesamt sind rund 109 Millionen Russen wahlberechtigt. Der Kreml fürchtet jedoch eine geringe Beteiligung, auch weil der Oppositionelle Alexej Nawalny zu einem Boykott der Abstimmung aufgerufen hat. Nawalny ist wegen einer umstrittenen Bewährungsstrafe nicht zugelassen.

Sex im Wahlkampf! Wladimir Putin fährt heiße Geschütze auf

Um sich dennoch wertvolle Wählerstimmen zu sichern, soll das Wahlkampfteam von Wladimir Putin nun zu heißen Methoden gegriffen haben. Einem Bericht des britischen "Mirror" zufolge sollen die Putin-Unterstützer eine Kampagne mit Videos und Fotos in die Wege geleitet haben, die vor allem junge männliche Russen ansprechen soll. Statt politischer Wahlversprechen punktet der Wahlaufruf, der in der russischen Ausgabe von "Maxim" zu sehen war, nämlich mit schlagenden Argumenten anderer Natur.

Heiße Models sollen junge Russen an die Wahlurne locken

Doch keine Angst, Wladimir Putin entblättert sich nicht persönlich - In der Kulisse eines Wahlbüros sind vielmehr aufreizend gekleidete junge Damen zu sehen, die ihre sexy Rundungen vor der Kamera präsentieren, um die russische Bevölkerung im Allgemeinen und Erstwähler im Speziellen zum Gang an die Wahlurne aufzurufen. "Willkommen in der Welt der Erwachsenen", heißt es in dem Clip, gefolgt von "Am Anfang ist es ein wenig furchteinflößend, doch dann kann man das nächste Mal gar nicht erwarten" oder "Alles was im Wahlbüro passiert, bleibt auch im Wahlbüro". Begleitet wird der sexy Whal-Spot von Fotokampagnen mit Aufschriften wie "Ich warte in der Wahlkabine auf dich!" oder "Ich will deine Stimme" nebst lasziven Aufnahmen von sexy Models.

Umfrage: Putin könnte auf der Krim bei Wahl 90 Prozent bekommen

Die Halbinsel Krim steht einer Umfrage zufolge bei der Präsidentenwahl in Russland fest hinter Amtsinhaber Wladimir Putin. Bei der Wahl am 18. März könnten rund 90 Prozent der Stimmen auf der Krim an Putin gehen, wie aus einer Erhebung des staatlichen Instituts WZIOM hervorgeht. Russlandweit liegt der Präsident bei rund 71 Prozent. Die Wahlbeteiligung dürfte demnach auf der Krim etwa 80 Prozent betragen, gut 10 Prozentpunkte mehr als im landesweiten Durchschnitt.

FOTOS: Wladimir Putin Wie neu geboren! Putin planscht im Eiswasser
zurück Weiter Der russische Präsident Wladimir Putin nahm am 19.01.2018 am Seligersee in Svetlitsa (Russland) im Nilow-Kloster am Gottesdienst zum Epiphanias-Fest teil. (Foto) Foto: Alexei Druzhinin/dpa Kamera

Die Präsidentenwahl findet am symbolischen Tag der Krim-Annexion statt. Unter Putins Führung hatte sich Russland am 18. März 2014 die ukrainische Schwarzmeerhalbinsel einverleibt. Die Regierung in Kiew protestiert dagegen, der Westen bewertet den Schritt als Völkerrechtsbruch. In Russland hat die Annexion Putins Beliebtheit gesteigert. Berichten zufolge könnte Putin im Wahlkampf auch auf die Krim reisen, wo die Bürger erstmals seit der Einverleibung über den Präsidenten abstimmen dürfen. Seine Wiederwahl gilt als sicher.

Experten halten es für wahrscheinlich, dass Putins Wahlergebnis auf der Krim höher ausfallen dürfte als im russischen Durchschnitt. Im Wahlkampf gibt es in Russland vor allem Umfragen staatlicher Institute. Das unabhängige Lewada-Zentrum darf vorübergehend aufgrund von umstrittenen Auflagen der Behörden keine Erhebungen zur Präsidentenwahl veröffentlichen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/kad/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser