Chaos bei den Sozialdemokraten: Vor Mitgliederentscheid! SPD ist der neue "Denver Clan"

Am Dienstag beginnt der SPD-Mitgliederentscheid über eine GroKo-Beteiligung. Die gebeutelte Partei will nun Inhalte nach vorne rücken. Führende Politiker verbreiten Zuversicht. Aber beim politischen Aschermittwoch gab es ordentlich einzustecken.

Olaf Scholz und Andrea Nahles sollen die SPD wieder auf Kurs bringen. Bild: dpa

Der Mitgliederentscheid der SPD zu einer Großen Koalition steht vor der Tür. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil rechnet damit, dass die Mehrheit der SPD-Mitglieder zugunsten einer großen Koalition abstimmen wird. Doch längst nicht alle SPD-Mitglieder zeigen sich so zufrieden. Auch beim politischen Aschermittwoch mussten die Sozialdemokraten ordentlich einstecken.

SPD-Mitgliederentscheid: Die Groko ist sicher

Die Groko wird kommen, das gelte "trotz der schwierigen und manchmal auch überdrehten Debatten" der letzten Tage, sagte der SPD-Politiker Stephan Weil den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland. Inzwischen werde vielen immer klarer, dass der Koalitionsvertrag konkrete Fortschritte für viele Menschen bringen werde, etwa durch Investitionen in Bildung und Digitalisierung, Verbesserungen für Arbeitnehmer und Entlastungen für Steuerzahler mit geringem Einkommen. "Und es spielt auch eine Rolle, wohin die Reise denn geht, wenn man die Alternative bedenkt", sagte Weil. "Und diese Alternative heißt Neuwahlen."

Scholz und Nahles wollen die GroKo unbedingt

In der SPD hatte es zuletzt Turbulenzen gegeben. Nach dem Rücktritt von Martin Schulz als Parteichef und der Klärung der Führungsfrage hoffen die Sozialdemokraten nun auf eine Rückkehr zur Sacharbeit. Am Dienstag startet der Mitgliederentscheid über einen Eintritt in eine weitere große Koalition mit der Union. Die Chancen für einen positiven Ausgang der Befragung stünden nun besser als noch vor einer Woche, sagte auch der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius. Für eine GroKo will in den kommenden Tagen vor allem das neue Führungsduo der SPD - der kommissarische Parteichef und mögliche künftige Vizekanzler Olaf Scholz sowie die designierte Vorsitzende Andrea Nahles - werben.

Jens Spahn vergleicht SPD mit "Denver Clan"

Durch die Wirrungen der letzten Wochen bei der SPD haben sich die Sozialdemokraten als ideales Angriffsziel für den politischen Aschermittwoch dargeboten. Zwei Mal ist Martin Schulz umgefallen, sein Rücktritt, das Hickhack um Andrea Nahles. CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn hat bei einem Auftritt in Thüringen die personellen Querelen beim möglichen künftigen Koalitionspartner aufs Korn genommen. "Was die aufführen bei der SPD, das ist Denver-Clan, das hat hohen Unterhaltungswert", sagte Spahn beim politischen Aschermittwoch der Thüringer CDU in Apolda in Anspielung auf die US-Fernsehserie. "Man muss ja schon aufpassen, damit man mitkriegt, wer da gerade SPD-Vorsitzender ist."

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

koj/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser