27.06.2017, 12.26 Uhr

Kim Jong Un: Trump spricht deutliche Warnung gegen Nordkorea aus

Das Verhältnis zwischen Nordkorea und den USA scheint immer schlechter zu werden. Nordkoreas stelle eine große Bedrohung dar, die nun gehandhabt werden müsse, sagte Trump am Montag in Washington.

Er wolle schnell handeln, sagte Trump in Washington. Bild: dpa

US-Präsident Donald Trump hat die scharfen Warnungen seiner Regierung an die Adresse Nordkoreas wiederholt. Das Land stelle eine große Bedrohung dar, die nun gehandhabt werden müsse, sagte Trump am Montag in Washington. Er fügte hinzu, wahrscheinlich müsse dies schnell geschehen.

Beziehung zwischen USA und Nordkorea angespannt

Vor allem wegen des nordkoreanischen Atom- und Raketenprogramms ist das Verhältnis zwischen dem kommunistisch regierten Nordkorea und den USAextrem angespannt. Zusätzlich belastet wurde es zuletzt durch den Tod des Studenten Otto Warmbier, der in Nordkorea inhaftiert, schwer verletzt in die USAgebracht worden und dort gestorben war.

Trump verbietet Fragen von Journalisten

Trump sprach im Rosengarten des Weißen Hauses anlässlich des Besuchs des indischen Premiers Narendra Modi. Trump schien mit seiner Anmerkung zu Nordkorea vom Redemanuskript abzuweichen. Fragen von Journalisten waren nach dem Abgeben der zwei Stellungnahmen nicht zugelassen.

Lesen Sie auch: Folter in Nordkorea? Otto Warmbier ist tot

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

mag/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser