Nach dem Tod von Helmut Kohl: Trauerfeier und Staatsakt - So ist der Abschied vom Altkanzler geplant

Nach dem Tod von Helmut Kohl am 16. Juni nimmt der Abschied allmählich konkrete Formen an. Aktuell ist sein Leichnam in seinem Wohnzimmer in Ludwigshafen-Oggersheim aufgebahrt, soll aber in seine Heimat Speyer überführt werden. Derweil verabschieden sich Zahlreiche vor seinem Wohnhaus von dem Altkanzler und auch das deutsche Fußball-Nationalteam erweist ihm die letzte Ehre.

Trauerkerzen am Wohnhaus des verstorbenen Altkanzlers Helmut Kohl. Bild: dpa

Der Abschied von Altkanzler Helmut Kohl nimmt allmählich konkrete Formen an. Unter anderem sei für Kohl eine Totenmesse im Dom von Speyer geplant, berichtet die "Bild am Sonntag". Nach Informationen des Blattes soll Kohl nach einem in Straßburg vorgesehenen europäischen Staatsakt mit dem Schiff über den Rhein in seine rheinland-pfälzische Heimat nach Speyer gebracht werden. Die Totenmesse im Dom werde öffentlich zugänglich sein. Danach wird der engste Familien- und Freundeskreis in der Traukapelle im Adenauerpark in Speyer Abschied von Kohl nehmen.

Europäischer Staatsakt für Helmut Kohl in Straßburg geplant

Der von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker angeregte europäische Staatsakt für Helmut Kohl soll möglichst binnen zwei Wochen im Europaparlament in Straßburg stattfinden. Der genaue Termin und die Details seien aber noch offen, sagte eine Kommissionssprecherin am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur in Brüssel.

Gedacht ist an eine Trauerfeier und Würdigung mit allen Spitzen der Europäischen Union sowie mit Weggefährten des am Freitag gestorbenen Altkanzlers. Die Ehrung ist beispiellos. Juncker begründet sie damit, dass Kohl einer von nur drei europäischen Ehrenbürgern war - neben dem europäischen Gründervater Jean Monnet und dem früheren Kommissionspräsidenten Jacques Delors - sowie Wegbereiter des Euro. Auch sei es Kohls Wunsch gewesen, hieß es.

Leichnam von Helmut Kohl ist in seinem Wohnhaus aufgebahrt

Nach dem Tod von Altkanzler Helmut Kohl kommen weiterhin Trauernde zu dessen Wohnhaus in Ludwigshafen-Oggersheim. Sie legten am Sonntag Blumen nieder und gedachten still des Verstorbenen. Auch ein Bestatter kam in das Haus, wo der Leichnam Kohls nach einem Bericht der "Bild am Sonntag" im Wohnzimmer aufgebahrt liegt.

Am Samstagabend versammelten sich etwa 150 bis 200 Mitglieder der Jungen Union vor dem Wohnhaus des Altkanzlers. Die aus ganz Deutschland angereisten Vertreter der CDU-Nachwuchsorganisation legten Blumen, Kränze und Kerzen vor dem Bungalow nieder. Auch die Ludwigshafener Oberbürgermeisterin Eva Lohse (CDU) und der Speyerer Bischof Karl-Heinz Wiesemann kamen zu Kondolenzbesuchen. In dem Wohnhaus halten sich nach Informationen von "Bild am Sonntag" Kohls Witwe Maike Richter und der frühere "Bild"-Chefredakteur Kai Diekmann, ein langjähriger Vertrauter von Helmut Kohl, auf.

Lesen Sie auch: Weltweite Trauer! Reaktionen zum Tod von Altbundeskanzler Kohl.

VIDEO: Abschied vom "Kanzler der Einheit"
Video: Euronews

  • Seite:
  • 1
  • 2
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser