15.06.2017, 11.20 Uhr

Otto Warmbier aus Nordkorea-Haft entlassen: Mysteriös! Warum fiel Warmbier wirklich ins Koma?

Otto Warmbier wurde nach einem Schauprozess in Nordkorea zu 15 Jahren Arbeitslager verurteilt. Doch bereits kurz nach seiner Verurteilung fiel der US-Student ins Koma. Nun scheint seine Rettung gelungen zu sein.

Otto Warmbier brach bei seiner Verurteilung zusammen. Bild: dpa

Otto Warmbier ist frei! Und das nach 17 Monaten Straflager in Nordkorea. Der Student der Volkswirtschaftslehre an der Universität von Virginia war als Tourist in Nordkorea verhaftet worden. Der heute 22-Jährige war am 2. Januar 2016 festgenommen worden, weil er angeblich versucht haben soll, ein Propaganda-Schild in einem Hotel zu stehlen. Die Führung in Nordkorea warf ihm Straftaten gegen den Staat vor. Warmbier wurde zu einer Freiheitsstrafe von 15 Jahren verurteilt, 17 Monate davon verbüßte er.

Nordkorea informierte USA am 5. Juni über Otto Warmbiers schlechten Gesundheitszustand

Doch wieso wurde Warmbier so schnell freigelassen? Scheinbar kein Akt der Gnade, sondern seiner schlechten Gesundheit geschuldet. Nach Informationen der "Washington Post" soll sich der Student im Koma befinden. Er sei aus medizinischen Gründen aus dem kommunistischen Land zunächst auf eine US-Militärbasis in Sapporo (Japan) geflogen worden, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Aussagen der Eltern des Mannes. Nordkorea habe die US-Behörden am 5. Juni über den schlechten Zustand informiert. Warmbier wird am Dienstagabend in seiner Heimatstadt Cincinnati (Ohio) erwartet.

Otto Warmbier fiel kurz nach seiner Verurteilung ins Koma

Die USA seien in Gesprächen mit Nordkorea, um drei weitere dort in Haft sitzende US-Bürger freizubekommen, hieß es in einer Erklärung von US-Außenminister Rex Tillerson.Wie die "Bild" die Eltern Warmbiers, Fred und Cindy Warmbier zitiert, soll ihr Sohn bereits seit März 2016 im Koma liegen. Angeblich soll sich Otto eine Lebensmittelvergiftung direkt nach seinem Prozess zugezogen haben. Er soll dann von Nordkoreanischen Ärzten eine Tablette gegen Einschlafstörungen erhalten haben - jedoch sei er danach nie wieder erwacht.

US-Sportler Dennis Rodman in Nordkorea

Am Dienstag war auch der frühere US-Profi-Basketballer Dennis Rodman in Nordkorea eingetroffen. Der umstrittene Ex-Sportler hatte bereits mehrfach das kommunistische Land besucht und sich mit Machthaber Kim Jong Un getroffen. Ihm gehe es vor allem darum, Spitzensport nach Nordkorea zu bringen, sagte Rodman. Ein Zusammenhang seiner Reise mit der Freilassung Warmbiers besteht nach aktuellen Informationen angeblich nicht.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/kad/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser