29.05.2017, 08.43 Uhr

Propaganda-Video auf YouTube: ISIS-Terroristen drohen mit "totalem Krieg" im Ramadan

Der Fastenmonat Ramadan hat für eine Milliarde Muslime am Samstag begonnen. Für die Terrormiliz ISIS Grund genug zu weiteren grausamen Anschlägen aufzurufen.

Die Terrormiliz ISIS droht mit weiteren Anschlägen im Ramadan. Bild: Jm Lopez / picture alliance / dpa

Nach den brutalen und feigen Anschlägen auf das Ariana-Grande-Konzert in Manchester und einen mit koptischen Christen besetzten Bus in Ägypten, ruft die Terrororganisation ISIS zu weiteren Angriffen gegen Ungläubige und Nicht-Muslime auf.

ISIS veröffentlicht Propaganda-Video im Internet

In einem Propagandavideo auf YouTube hat die Terrormiliz ISIS den "totalen Krieg" während des Ramadan verkündet. Die selbsternannten Gotteskrieger forderten darin ihre Anhänger auf, den heiligen Dschihad in Syrien und im Irak zu unterstützen. Wem nicht die Möglichkeiten dafür gegeben sind, der solle auf den heimischen Straßen und Märkten die Ungläubigen töten, schreibt der britische "Telegraph".

Zahl der Terror-Anschläge steigt im Fastenmonat Ramadan

In Manchester starben 22 Menschen, hauptsächliche Kinder und Jugendliche. Im ägyptischen Minja wurden mindestens 29 Menschen getötet. Auch bei mehreren Übergriffen in Afghanistan starben fast 50 Menschen. Wie bereits in den letzten Jahren sind im Fastenmonat Ramadan mit weit mehr Anschlägen zu rechnen, als im übrigen Jahr. Die Terrormiliz versucht den Ramadan immer stärker für ihre Zwecke zu missbrauchen.

Lesen Sie auch: Fastenmonat der Muslime: Bedeutung, Regeln und Ausnahmen

FOTOS: Islamischer Staat Der IS-Terror in Bildern
zurück Weiter Dieser Screenshot eines Propagandavideos der IS-Miliz zeigt voll verschleierte Frauen mit Gewehren, die angeblich in der syrischen Stadt Al-Rakka operieren. (Foto) Foto: Syriadeeply.org / dpa Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

koj/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser