Erdogan besucht die USA: Bei Trump-Treffen - Erdogans Bodyguards prügeln Demonstranten nieder

Beim USA-Besuch des türkischen Präsidenten Erdogan kam es zu schweren Ausschreitungen. Dabei gingen dessen Sicherheitskräfte äußerst brutal gegen Demonstranten vor. Es gab mehrere Verletzte.

Beim Treffen von Erdogan und Trump kam es zu schweren Ausschreitungen. Bild: Evan Vucci/dpa

Nach dem mit Spannung erwarteten Treffen zwischen Trump und Erdogan signalisierten die beiden Staatsoberhäupter Einigkeit. Im Kampf gegen den internationalen Terrorismus wollen die USA und die Türkei künftig besser zusammenarbeiten. Doch die Gespräche wurden von schweren Ausschreitungen überschattet.

Ausschreitungen bei USA-Besuch von Erdogan

Während seines USA-Besuchs kam es vor der Unterkunft von Erdogan zu Protesten. Anhänger der syrisch-kurdischen Partei der Demokratischen Union (PYD) protestierten mit Schildern und Fahnen gegen den türkischen Präsident. Dessen Sicherheitskräfte reagierten äußerst gereizt auf den Protest und gingen mit brutaler Härte gegen die Demonstranten vor.

Erdogans Sicherheitskräfte prügeln Demonstranten nieder

Ein Video, das der TV-Sender "Voice of America Turkish" via Twitter veröffentlicht hat, zeigt das radikale Vorgehen der Sicherheitskräfte. Eine Gruppe von Männern in Anzügen geht dabei mit Schlägen und Tritten auf die Demonstranten los. Selbst als einige Menschen am Boden liegen, treten die Bodyguards weiter auf sie ein. Die Polizei scheint der Lage nicht gewachsen zu sein und hat Mühe, die Gruppen zu trennen. Laut Informationen der Nachrichtenagentur AFP wurden dabei neun Menschen verletzt, einer davon schwer. Von wem der Angriff ausging, ist bislang noch nicht bekannt

Lesen Sie auch: Deutsch-türkische Krise – Türkei verbietet Bundestagsabgeordneten Incirlik-Besuch.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/koj/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser