Drei Frauen sind abends zu Fuß in Nürnberg unterwegs. Plötzlich sticht sie ein Unbekannter nieder - möglicherweise mit einem Messer. Jetzt hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen.

mehr »

Massive Steuersenkungen angekündigt: Treibt Trump die USA in den Bankrott?

Massive Steuersenkungen für US-Bürger sowie Unternehmen waren eines von Trumps zentralen Wahlversprechen. Nun gibt es erste Eckpunkte - und große Worte. Doch wohin führen Trumps Ankündigungen die USA?

Treibt Trump die USA in die Pleite? Bild: dpa

Mit der größten Steuerreform seit Jahrzehnten will US-Präsident Donald Trump die Wirtschaft ankurbeln und neue Jobs schaffen. Vor allem Unternehmen sowie Arbeitnehmer mit niedrigen und mittleren Einkommen sollen entlastet, das Steuersystem vereinfacht werden. Der Spitzensteuersatz bei der Einkommensteuer soll von derzeit 39,6 auf 35 Prozent sinken. Bei der Besteuerung von Einnahmen, die US-Unternehmen im Ausland erzielen, soll es einen Kurswechsel geben.

Trump verspricht Steuersenkungen: Woher kommt das Geld?

Das sind Eckpunkte der geplanten Reform, die US-Finanzminister Steven Mnuchin und Trumps Wirtschaftsberater Gary Cohn am Mittwoch in Washington vorstellten. Konkrete Angaben zur Gegenfinanzierung machten sie nicht. Ein erhöhtes Wachstum und die Schließung von Steuerschlupflöchern sollen die Lücken schließen. Friedrich Heinemann, Leiter des Forschungsbereichs Unternehmensbesteuerung und Öffentliche Finanzwirtschaft am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim bezeichnete dies als Illusion. Treibt Trump die USA in die Pleite?

FOTOS: Donald Trump Make America Great Again? Nicht mit DIESEN peinlichen Bildern!

Cohn sprach von der größten Steuerreform seit mehr als 30 Jahren, Mnuchin von der "einer der größte Steuersenkungen" in der Geschichte der USA. Die Reform solle noch in diesem Jahr umgesetzt werden. Erwartet werden aber harte Verhandlungen im Kongress. Die geplanten Steuererleichterungen würden den ohnehin strapazierten US-Haushalt belasten und die Staatsschulden in die Höhe treiben. Dies wird von Republikanern klassischerweise nicht gutgeheißen.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser