12.04.2017, 08.54 Uhr

US-Militärschlag gegen Nordkorea: Trump droht Diktator Kim - Nordkorea verspricht Krieg!

Donald Trump scheint man auch eine militärische Strafaktion gegen Nordkorea zuzutrauen. Auf Twitter lässt der US-Präsident schon einmal die Muskeln spielen. Doch die Antwort von Diktator Kim lässt nicht lange auf sich warten.

Donald Trump (links) droht Nordkoreas Diktator Kim Jong Un bei Twitter. Bild: [M] dpa

Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping hat in einem Telefonat mit US-Präsident Donald Trump zu einem friedlichen Vorgehen im Umgang mit Nordkoreas Atom- und Raketenprogramm aufgerufen. Nach Angaben staatlicher Medien betonte der Präsident, dass China darauf bestehe, dass eine atomwaffenfreie koreanische Halbinsel geschaffen werde, um Frieden und Stabilität zu wahren.

Zugleich rufe China zu "friedlichen Mitteln" auf, um das Problem zu lösen. Er wolle sich mit den USA in dieser Frage weiter austauschen. Positiv äußerte sich Chinas Präsident in dem Telefonat mit Trump über ihr Gipfeltreffen vergangene Woche in Mar-a-Lago in Florida, das "wichtige Errungenschaften""gebracht habe.

Trump droht Kim Jong Un bei Twitter

Der nordkoreanische Staatschef Kim Jong Un testet Raketen, greift nach der Atombombe. Bisher haben Verhandlungen keine Lösung gebracht. Russland und China plädieren für weitere Gespräche. Doch bei Trump scheint eine militärische Strafaktion nicht ausgeschlossen. Er forderte am Dienstag China auf, seinen Einfluss auf Nordkorea geltend zu machen und bei der Lösung des Problems mitzuhelfen. "Andernfalls lösen wir das Problem ohne sie", schrieb Trump auf Twitter. Und in Richtung von Kim Jong Un protzte er: "Nordkorea ist wohl auf Ärger aus." Nordkorea arbeitet an der Entwicklung von Raketen, die mit einem Atomsprengkopf bestückt sind und außer Südkorea und Japan auch die USA treffen können.

FOTOS: Kim Jong Un Chronik seines grausamen Regimes

Die USA hatten kurz zuvor als Reaktion auf nordkoreanische Raketentests einen Flottenverband in Richtung der koreanischen Halbinsel entsandt, dazu gehört auch der Flugzeugträger "USS Carl Vinson". Dies hatte zu empörten Reaktionen der nordkoreanischen Führung geführt.

Nordkorea ist auf jede Art von Krieg bereit

Nordkorea werde die "härtesten Gegenmaßnahmen gegen die Provokateure treffen, um uns mit starker Waffenmacht zu verteidigen", erklärte das Außenministerium am späten Montagabend. Sollten die USA "für eine militärische Aktion optieren", sei die Volksrepublik zur Reaktion auf jede von den USA gewünschte Art von Krieg bereit, wurde ein Sprecher von Staatsmedien zitiert.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser