Alexander Gauland: Gauland gibt den Trump! AfD-Vize fordert Einreisestopp für Muslime

"Was Trump kann, kann ich schon lange", dachte sich wohl AfD-Vize Alexander Gauland. In einem Interview forderte er einen generellen Einreisestopp für Muslime. Das steckt dahinter.

AfD-Vize Gauland fordert einen Einreisestopp für Muslime. Bild: Ralf Hirschberger/dpa

Mit seinem Einreiseverbot für Muslime in die USA sorgte der neue US-Präsident Donald Trump gleich zu Beginn seiner Amtszeit für Wirbel. Kurz darauf kippte ein Gericht das Verbot jedoch wieder. Nun will auch die AfD ihr Glück versuchen und Menschen islamischen Glaubens aus Deutschland aussperren.

AfD-Vize Alexander Gauland fordert Einreisestopp für Muslime

Der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland hat einen weitgehenden Einreisestopp für Muslime nach Deutschland gefordert. In den Zeitungen der Funke-Mediengruppe sprach er sich für einen "generellen Einreisestopp für Menschen aus muslimischen Ländern aus, in denen die politische Lage stabil ist". Gauland sagte weiter: "Wir sollten keine Muslime ins Land lassen, denen es nur um das persönliche Fortkommen geht."

Gauland will gegen Wirtschaftsflüchtlinge vorgehen

In dem Interview wurde nicht deutlich, ob sich der AfD-Vize dabei auf alle Einreisen oder nur auf Zuwanderer und Flüchtlinge bezog. Er sagte auch: "Wir sollen nur diejenigen Muslime ins Land lassen, die wirklich um ihr Leben fürchten müssen. Muslime, die etwa aus Nordafrika kommen, sind offensichtlich Wirtschaftsflüchtlinge."

Lesen Sie auch: Konservativer, Populist, Flüchtling – Was will AfD-Mann Alexander Gauland?

FOTOS: Alternative für Deutschland Der AfD-Aufstieg in Bildern

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser