Studie des Lewada-Zentrums: Das denken die Russen über Putin und Hitler

Eine neue Studie eines russischen Meinungsforschungsinstituts enthüllt, wie die Russen wirklich über ihre Nation denken. Es geht um Nationalstolz, Wladimir Putin und Adolf Hitler. SO ist die Stimmung im Land.

Eine neue Studie zeigt, warum Putin beim Volk so beliebt ist. Bild: Yuri Kochetkov/dpa

Das Thema Nationalstolz war für Russen schon immer ein wichtiger Faktor. Eine neue Studie über die Einstellung der russischen Bevölkerung bringt jetzt überraschende Ergebnisse zutage. Und die Zahlen erklären auch, warum Putin beim Volk so beliebt ist.

"Skala des Nationalstolzes": Russen stolz auf Sieg im Zweiten Weltkrieg

In einer repräsentativen Studie des Lewada-Zentrums wurden 1.600 Russen in 48 Regionen zum Thema Nationalstolz gefragt. Die Forscher wollten unter anderem wissen, auf welche historischen Ereignisse die Befragten besonders stolz sind. Unangefochten auf Platz eins liegt dabei der Sieg über Hitler-Deutschland im Zweiten Weltkrieg. Für 83 Prozent handelt es sich um eine bedeutende Leistung, die auch heute unter Putin noch von großer Wichtigkeit für die Propaganda ist. Dabei blenden die Russen zum Großteil die Kooperation von Stalin und Hitler aus und übersehen die Gräueltaten des sowjetischen Diktators.

Krim-Annexion schlägt Raumfahrt: Wladimir Putin angesehener als Juri Gagarin

Besonders zur Zeit des Kalten Krieges waren die Russen stolz auf ihre Erfolge in der Raumfahrt. Damals wurde Juri Gagarin zum Nationalheld. Inzwischen muss sich der Kosmonaut jedoch mit dem zweiten Platz zufrieden geben: Laut der Studie des Lewada-Zentrums gilt Wladimir Putin und die von ihm befohlene Annexion der Krim im Jahr 2014 zurzeit als das wichtigste historische Ereignis nach dem Sieg im Zweiten Weltkrieg.

Deutsches Engagement im Ukraine-Konflikt
Eine Chronologie
zurück Weiter

1 von 10

Wladimir Putin als Garant für Stabilität in Russland

Auch wenn die Zustimmung für Putin gesunken ist, ist der Präsident bei den Russen noch hoch im Kurs. Laut der Studie sind 18 Prozent der Befragten stolz auf die stabile Lage im Land unter Putin. Auch die "Verwandlung des Landes in eine der führenden Industriemächte" ist für 35 Prozent ein Grund, stolz zu sein. Es folgen die Erfolge der russischen Wissenschaft (32 Prozent), der "Ruhm der russischen Waffen" (26 Prozent) und die "moralischen Eigenschaften der Menschen in Russland (Schlichtheit, Geduld, Standhaftigkeit)" (23 Prozent).

Lesen Sie hier: Wladimir Putin – DESHALB sind Russlands Grenzen für den Kreml-Chef unendlich.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser