Kim Jong Un: Erste Festnahme - Möglicher Giftmord an Halbbruder von Nordkoreas Diktator

Es ist grausam, doch überraschen würde es wohl niemanden: Kim Jong Uns Halbbruder wurde auf dem Flughafen von Kuala Lumpur von zwei Agentinnen ermordet. Hinter dem Mordkomplott soll Kim Jong Un selbst stecken.

Kim Jong Nam im Jahr 2010. Bild: dpa

Der älteste Halbbruder des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un ist vermutlich einem Giftmord zum Opfer gefallen. Die Polizei in Malaysia nahm am Mittwoch eine 28-jährige Frau fest, die möglicherweise daran beteiligt war. Auf ihre Spur kamen die Ermittler durch Aufnahmen der Flughafen-Überwachungskameras. Sie soll im Besitz eines vietnamesischen Reisepasses sein. Nach der zweiten verdächtigen Frau wird derzeit noch gefahndet.

Wie starb Kim Jong Nam? Verschiedene Versionen aufgetaucht

In verschiedenen Berichten hieß es, Kim Jong Nam sei von zwei Frauen - angeblich Agentinnen des nordkoreanischen Geheimdienstes - ein giftiges Spray ins Gesicht gesprüht worden. Andernorts war davon die Rede, dass ihm ein Tuch mit Gift auf Mund und Nase gedrückt worden sei. Die beiden mutmaßlichen Täterinnen sollen anschließend mit einem Taxi geflohen sein. Klarheit über den genauen Hergang sollten die Aufnahmen der Flughafen-Überwachungskameras bringen.

Unklar ist, wann ein Obduktionsergebnis vorliegt

Ein Fernsehsender in Südkorea hatte anfangs berichtet, der 45-Jährige sei mit "Giftnadeln" gestochen worden. Polizeisprecher Dato Abdul Samah sagte zu solchen Berichten nur: "Wir untersuchen die Ursachen des Todes und warten auf das Ergebnis der Obduktion." Kim Jong Nam soll sich nach dem Angriff an den Informationsschalter des Flughafens gewandt haben. Wegen heftiger Kopfschmerzen sei er dann zunächst in die Flughafenklinik gebracht worden.

Südkorea sieht Kim Jong Un als Schuldigen

Südkoreas Geheimdienstchef Lee Byung Ho behauptete vor Abgeordneten in Seoul, dass der Nordkoreaner einem Giftanschlag zum Opfer gefallen sei. Das Regime in Pjöngjang habe seit fünf Jahren versucht, Kim Jong Nam aus dem Weg zu räumen, sagte Lee nach Angaben des Vereinigungsministeriums. Wie genau Kim, der zuletzt unter dem Schutz der chinesischen Regierung gestanden habe, umgekommen sei, sei noch unklar.

Kim Jong Nam verstarb auf dem Weg ins Krankenhaus

Die beiden Frauen befinden sich noch auf der Flucht. Kim Jong Nam verstarb auf dem Weg ins Krankenhaus. Er galt als Kritiker seines Halbbruders und amtierenden Nordkorea-Diktators Kim Jong Un. Kim Jong Nam ist eigentlich der ältere der beiden Brüder und hätte in Nordkorea die Macht übernehmen sollen. Er fiel jedoch bei seinem Vater in Ungnade und musste auf seine Machtansprüche schließlich verzichten. Kim Jong Nam galt als Lebemann und war lange Zeit in Macau untergetaucht, schreibt die "Bild". Er soll als streng, aber auch warmherzig beschrieben worden sein.

Kim Jong Un könnte in Halbbruder Kim Jong Nam Rivalen gesehen haben

Der Verdacht liegt nun nahe, dass Kim Jong Un seinen Bruder beseitigen ließ. Dies glaubt auch die malaysische Polizei, die von einem Anschlag mit Federführer Nordkorea ausgeht. Kim Jong Uns Macht im eigenen Land soll auf dem Spiel stehen. Das Volk lebt in großer Armut und es sind immer mehr kritische Stimmen zu hören. Nun könnte er eine potenzielle Bedrohung seiner Vormachtstellung eliminiert - und ein Exempel an seinem Halbbruder statuiert haben.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser