29.01.2017, 14.06 Uhr

Seit 2013 kein Rundfunkbeitrag: GEZ-Gebühren nicht gezahlt! Mutter soll in den Knast

Mandy Bock aus Thüringen hat Post vom Gerichtsvollzieher erhalten. Ihr droht eine Haftstrafe. Seit 2013 weigert sich die zweifache Mutter, den Rundfunkbeitrag zu zahlen. Dabei versprach der MDR, Zwangsverweigerer nicht mehr zu inhaftieren.

Mandy Bock aus Thüringen sieht es nicht ein Rundfunkgebühren zu zahlen. Bild: Fotolia/ blende11.photo

Knapp 300 Euro schuldet Mandy Bock aus Thüringen der Gebühreneinzugszentrale. Doch die 36 Jahre alte Mutter von zwei Kindern weigert sich behaarlich, Auskunft über ihr Vermögen zu geben, so wie es in dem Schreiben vom Gerichtsvollzieher verlangt wird.

Wie "Focus Online" berichtet, heißt es in dem Brief wörtlich: "Sollten Sie zu diesem Termin nicht erscheinen, müssen Sie sich alle weiteren Schritte, besonders eine Verhaftung zu einer Ihnen nicht genehmen Zeit, u.U. mit polizeilicher Unterstützung, selbst zuschreiben. Hiernach erfolgt die Einlieferung in eine Justizvollzugsanstalt."

Rundfunkgebühren verweigert: Zweifacher Mutter droht Haftstrafe

Doch Mandy Bock hat den Termin nicht wahrgenommen. Denn die Rundfunkgebühren zahlt die 36-Jährige aus Prinzip nicht. "Ich möchte nicht zahlen, weil ich das nicht bestellt habe", so die zweifache Mutter gegenüber "Focus Online".

MDR will Verweigerer nicht zwangsweise inhaftieren

Dass sie tatsächlich ins Gefängnis muss, glaubt die 36-Jährige nicht. Denn der MDR hatte versprochen, dass Zwangsverweigerer nicht mehr inhaftiert werden. Daran scheint der Mitteldeutsche Rundfunk auch festzuhalten. So soll Mandy Bock eine Mitteilung erhalten haben, dass sie nicht verhaftet wird. "Aber gleichzeitig wurde mir gesagt, dass eine Forderung von 1000 Euro weiter bestehen bleibe", so die Thüringerin im Interview.

Mutter verweigert GEZ-Gebühren aus Prinzip

Wie es nun weiter geht, wird sich zeigen müssen. Mandy Bock rechnet mit einer möglichen Pfändung. Denn genau das ist bei einem Bekannten passiert, der sich ebenfalls geweigert hatte, die Gebühren zu zahlen. Die Mutter will aber auf jeden Fall standhaft bleiben. So hatte sie jahrelang für ihr Autoradio gezahlt. Den TV zu bezahlen, dass sieht sie allerdings nicht ein. "Wir schauen kein Fernsehen. Wenn wir mit den Kindern etwas gucken wollen, dann schauen wir vielleicht mal eine DVD. Das ist einfach nicht zeitgemäß!"

Lesen Sie auch: Der Rundfunkbeitrag: Wer kann sich befreien lassen?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser