Europawahl-Ergebnisse 2019 im News-Ticker

Aktuelle Hochrechnungen: Massenandrang von rumänischen Wählern in Deutschland

Die Wahlen zum Europäischen Parlament halten dieser Tage Europa in Atem. Wann wo gewählt wird, wer die Spitzenkandidaten in Deutschland sind und welche Parteien bei der Europawahl 2019 punkten können, erfahren Sie hier im News-Ticker.

mehr »

ENF-Konferenz in Koblenz 2017 am Samstag: Wer alles zum Stelldichein der Rechten kommt

1.000 Teilnehmer, abgeschirmt von etwa 1.000 Polizisten vor 1.000 Gegendemonstranten: Die Tagung der rechtspopulistischen ENF-Fraktion des Europaparlaments in Koblenz gerät am Samstag zur Hochsicherheitsveranstaltung. Alle Infos finden Sie hier.

Hat zum Treffen der europäischen Rechtspopulisten in Deutschland geladen: AfD-Chefin Frauke Petry. Bild: Britta Pedersen/dpa

Zum ersten Mal treten AfD-Chefin Frauke Petry und die Präsidentschaftskandidatin der rechtsextremen französischen Partei Front National, Marine Le Pen, gemeinsam in Deutschland auf: Am Samstag (21.01.2017) halten sie beide bei einer Tagung der rechtspopulistischen ENF-Fraktion des EU-Parlaments in Koblenz eine Rede. Sprechen werden dort laut Tagesordnung auch der Vorsitzende der niederländischen Freiheitspartei (PVV), Geert Wilders, und der Chef der italienischen Lega Nord, Matteo Salvini.

ENF-Konferenz "Freiheit für Europa" am 21.01.2017 in Koblenz im Live-Stream online

Der Kongress mit dem Titel "Freiheit für Europa" schlägt schon seit Tagen hohe Wellen: Erwartet werden rund 1.000 Teilnehmer, mehr als 1.000 Polizisten sowie mindestens 1.000 Gegendemonstranten, darunter Spitzenpolitiker wie Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn und die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD).

Ein Teil der Medien ist von der ENF-Veranstaltung wegen angeblich gefärbter Berichterstattung ausgeschlossen. Das hat viel Protest hervorgerufen: Nach ENF-Angaben wurden bislang knapp 350 Journalisten akkreditiert. Die Alternative für Deutschland wird die Veranstaltung via Live-Stream online übertragen.

AfD-Chefin Frauke Petry vor Treffen mit Marine Le Pen und Geert Wilders: "Europäischer Wahlkampfauftakt"

Petry bezeichnete die Tagung als "europäischen Wahlkampfauftakt" - in Deutschland und den Niederlanden stehen 2017 Parlamentswahlen an, Frankreich wählt einen neuen Präsidenten. In der Einladung der ENF-Fraktion heißt es: "In Koblenz versammeln sich die Spitzenpolitiker des neuen Europa. Sie stehen kurz davor, in ihren Ländern die Regierungsverantwortung zu übernehmen."

Eröffnen will den Kongress der ENF-Fraktion in Koblenz der nordrhein-westfälische AfD-Chef Marcus Pretzell. Anschließend werden vier Redner erwartet.

Asselborn: Schicksal Europas nicht den Nationalisten überlassen

Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn hat zum Widerstand gegen Rechtspopulisten in Europa aufgerufen: "Wir dürfen das Schicksal dieses Kontinents nicht den Nationalisten überlassen", sagte Asselborn der Deutschen Presse-Agentur in Luxemburg. "Es gilt, sich einzusetzen für ein Europa des 21. Jahrhunderts und nicht für ein Europa des 19. Jahrhunderts." Deswegen nehme er an diesem Samstag (21. Januar) an der Demonstration gegen das Treffen der europäischen Rechtspopulisten in Koblenz teil.

Es gehe darum, sich "gegen die EU-Zerstörer" zu stellen und "für ein buntes Europa" einzutreten. Und zwar für "ein offenes Europa - ein Europa, wo jeder Platz hat, der an der Demokratie sich beteiligen will. Und nicht an Fanatismus, Exklusion und Hass". Die Schuld an Arbeitslosigkeit oder Terror "den Fremden" zuzuweisen, sei "äußerst, äußerst gefährlich, weil ja hier wieder Hass gesät wird".

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser