09.01.2017, 16.44 Uhr

Legida-Demonstration heute am 09.01.2017: Leipzig rüstet sich gegen Islam-Feinde

Die "Leipziger Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes", kurz "Legida", demonstrieren am Montag erneut in der Messestadt. Wie das zweijährige Bestehen der islamfeindlichen Vereinigung vonstatten gehen wird, erfahren Sie hier.

Mitglieder des islamkritischen Legida-Bündnisses im Januar 2016 in Leipzig. Bild: dpa

Am Montagabend (09.01.2017) laufen die Islam-Kritiker wieder durch Leipzig. Und dieses Mal gibt es für die "besorgten Bürger" sogar etwas zu feiern: Legida feiert sein zweijähriges Bestehen.

Legida feiert zweijähriges Bestehen

Um 19 Uhr versammeln sich die Islam-Kritiker vor der Red Bull Arena im Leipziger Waldstraßenviertel. An der Facebook-Veranstaltung nehmen momentan knapp 100 Personen teil, die Polizei Leipzig rechnet allerdings mit 500 bis 1.000 Teilnehmern. Die Route verläuft wieder durch das Waldstraßenviertel, vorbei am jüdischen Kulturzentrum Ariowitsch-Haus. Von 17.30 Uhr bis 22 Uhr ist zwischen der Leibnizstraße, Jahnallee und Emil-Fuchs-Straße mit Behinderungen und Verkehrseinschränkungen zu rechnen.

Zahlreiche Gegendemonstrationen in Leipzig geplant

Die Stadt Leipzig bereitet sich außerdem auf zahlreiche Gegendemonstrationen vor. Unter anderem möchte die Berliner Punk-Band ZSK, die Teil des Projekts "Kein Bock auf Nazis" sind, mit ihrem Auftritt ein Zeichen gegen Fremdenhass und Rassismus setzen. Auch dabei ist wieder "Leipzig nimmt Platz". Deren Demonstration startet um 18 Uhr am Augustusplatz. Zuvor gibt es um 17 Uhr ein Friedensgebet in der Nikolaikirche. Beide Gruppen treffen sich an der Käthe-Kollwitz-Straße und laufen gemeinsam ins Waldstraßenviertel.

Legida-Demo am 9. Januar 2017: Erneut Ausschreitungen in Connewitz?

Ein Jahr nach den Angriffen von über 200 Rechtsradikalen auf das Linken-Viertel Connewitz soll es außerdem Veranstaltungen in dem beliebten Stadtteil im Süden geben. Die Initiative "A Monday without you" will ab 17.30 Uhr an der Ecke Herderstraße/Wolfang-Heinze-Straße demonstrieren, berichtet "lvz.de". Dort sind im vergangenen Jahr zahlreiche Geschäfte, Läden und Bars verwüstet worden.

Vor zwei Jahren liefen 2.000 bis 3.000 Legida-Anhänger durch das Waldstraßenviertel. Ihnen stellten sich gut 30.000 Gegendemonstranten entgegen.

Lesen Sie auch: DARUM wird Pegida-Chef Bachmann erneut angeklagt

Pegida - von den ersten Demos bis zur Krise
Chronologie
zurück Weiter

1 von 10

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

saw/jat/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser