03.01.2017, 11.30 Uhr

Kim Jong Un droht Trump: Atomraketen auf die USA! Wie lange bleibt es bei einer Drohung?

In seiner Neujahrsansprache hat Kim Jong Un den USA mit Nordkoreas fortschreitendem Atomwaffenprogramm gedroht. Doch Donald Trump zeigt sich unbeeindruckt. Droht langfristig ein Atomkrieg?

Bleibt es zwischen Kim Jong Un und Donald Trump bei bloßen Drohgebärden? Bild: dpa

Noch am Sonntag hatte Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un den USA gedroht. In seiner Neujahrsansprache rühmte sich der Diktator damit, bald Nuklearsprengköpfe mit Hilfe von Interkontinentalraketen abschießen zu können - auch in Richtung Amerika.

Trump reagiert auf Atomdrohung von Kim Jong Un

Donald Trump, der in Kürze sein Amt als US-Präsident antreten wird, ließ das nicht lange auf sich sitzen - und reagierte via Twitter auf die Drohung. Dort schrieb er: "Nordkorea hat gerade verkündet, die Endphase der Entwicklung einer Atomwaffe erreicht zu haben, die Teile der USA erreichen kann. Das wird nicht passieren!"

Wann genau der Versuch, eine atomar bestückte Interkontinentalrakete abzuschießen, erfolgen soll, ist zwar unklar. Trump sieht im nordkoreanischen Atomprogramm aber so oder so keine Gefahr. Nordkorea ist wegen seines Atom- und Raketenprogramms international isoliert.

Zum Thema:Nordkorea provoziert mit neuem Atomtest - und nun?

FOTOS: Kim Jong Un Chronik seines grausamen Regimes

Künftiger US-Präsident kritisiert China

Ob er einen Angriff technisch für nicht möglich halte oder gegebenenfalls militärisch eingreifen würde, ließ Trump offen. Stattdessen legte er mit seiner Kritik nach - allerdings gegenüber China. Das Land habe große Beträge an Geld und Vermögen von den USA durch einen "komplett einseitigen Handel erworben, aber will uns bei Nordkorea nicht helfen. Nett!"

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser