03.01.2017, 09.54 Uhr

Hartz IV 2017: Geld weg! Jobcenter greifen knallhart durch

Hartz-IV-Empfänger aufgepasst: Jobcenter können ab sofort die Leistungen kürzen oder ganz verweigern. Was Se tun müssen, um Ihr Geld trotzdem zu bekommen, lesen Sie bei news.de.

Jobcenter können ab 2017 Hartz-IV-Empfängern die Beiträge kürzen. Bild: dpa

Ab sofort haben Jobcenter das Recht, Sozialleistungen zu kürzen oder sogar ganz zu streichen, sollten Hartz-IV-Empfänger bei der Beantragung anderer Sozialleistungen nicht mitwirken. Arbeitslose haben nicht nur die Möglichkeit, Geld über das Arbeitsamt zu beziehen. Auch andere Leistungen stehen ihnen zu. Doch scheinbar haben viele keine Lust auf die zusätzlichen Behördengänge.

Hartz IV gekürzt! Jobcenter greifen durch

Wer beispielsweise kein Kindergeld beantragt, obwohl ihm dieses zusteht, dem könne die Sozialleistung in Höhe dieser Summe gekürzt werden, heißt es in der "Bild". Andere Leistungen wie zum Beispiel Krankengeld könnten sogar dazu führen, dass die Stütze ganz entfällt, heißt es weiter. Obwohl Hartz-IV-Empfänger dazu verpflichtet sind, zuerst alle anderen Sozialleistungen zu beantragen, würden sich viele weigern, die entsprechenden Anträge zu stellen. Bisher war es dem Jobcenter nicht möglich, die Verweigerer zu sanktionieren.

Bevor das Geld gekürzt wird, sollen Jobcenter die Betroffen aber ausdrücklich über ihre Pflichten und die Folgen der Nichtmitwirkung informieren.

Lesen Sie auch: Alkohol und Pleite: Naddels Horror-Jahr 2016

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

grm/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser