Die Partei: Serdar Somuncu stellt sich als Kanzlerkandidat

Keine Lust auf Angela Merkel, Sigmar Gabriel oder Martin Schulz als Bundeskanzler? Sie wollen jemanden, der genau wie Trump schimpfen und zetern kann, aber dabei noch Ahnung hat? Wie wäre es dann mit Serdar Somuncu?

Wird er unser neuer Bundeskanzler: Serdar Somuncu stellt sich angeblich als Kandidat der "Partei". Bild: dpa

Wie "Shortnews.de" meldet, stellt sich der Kabarettist als Kandidat der Satire-Partei "Die Partei" auf. Die Politiker um Martin Sonneborn wollen ihren Kandidaten am Montag, den 05.12., um 20 Uhr im Kölner Kino Cinenova vorstellen, heißt es.

Auch ein Programm soll Somuncu bereits skizziert haben. "Mein Deutschland, das ist eine gemeinsame Auffassung von Solidarität und Zusammenhalt. Wer möchte, der gehört dazu. Wir müssen bessere Nazis werden als die Nazis selbst, wir müssen bessere Mullahs sein als die Mullahs selbst. Und jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung", zitiert ihn das Internetportal.

Serdar Somuncu: Das verspricht er als Kanzlerkandidat

Bei seiner Erklärung zur Kandidatur lässt Somuncu schnell Ähnlichkeiten zu den Reden Donald Trumps während des Wahlkampfs um die US-Präsidentschaft erkennen. So beginnt er beispielsweise mit den Worten: "Ich nominiere mich, ich will der erste türkische Bundeskanzler Deutschlands werden. Und dann ist Schluss mit lustig. [...] Kein erpresserischer Deal mehr um Flüchtlinge, keine permanente Alternativlosigkeit im Strom der Möglichkeiten, kein Hin und Her bei Beitrittsverhandlungen und kein zaghaftes Zögern beim Anprangern von Völkermord und Menschenrechtsverletzungen. Ab sofort wird Klartext gesprochen!"

Und natürlich dürfen auch Veränderungen nicht zu kurz kommen: "Der Reformstau ist vorbei. Ich bringe euch ein generelles Kopftuch- und Kruzifixverbot; die Homo-Ehe wird verpflichtend, die Autobahnvignette eingeführt. Veganes Leben wird geächtet und Steuern werden komplett abgeschafft. Ich nehme die Menschen in die Pflicht, und das, egal woher sie kommen, woran sie glauben oder wohin sie wollen."

Kanzlerkandidat der "Partei": Somuncu stellt sich - oder doch nicht?

Ob ihm derlei Versprechungen weiterhelfen und ob Somuncu tatsächlich antritt, wird sich wohl am Montag zeigen. Die Worte: "Populistisch, polemisch, polarisierend!", lassen jedoch bereits erahnen, dass es sich hier wohl um einen Scherz handeln könnte.

Lesen Sie auch: "Merkel ist gar nicht so klug" – Serdar Somuncu entzaubert die Kanzlerin.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

mie/jat/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser