31.08.2016, 08.14 Uhr

Neue Gesetze ab dem 1. September 2016: Alle aktuellen Gesetzesänderungen für Deutschland

Die Bundesregierung hat sich zum ersten September wieder das eine oder andere Gesetz überlegt. Neben der endgültigen Verbannung der Glühbirne, liegt ihnen diesmal vor allem die Gesundheit der Kinder am Herzen. Die neuen Gesetze ab dem 1. September finden Sie hier in der Übersicht.

Die Vorsorge beim Kinderarzt soll umfangreicher werden. Bild: dpa

Gar nicht mal so dumm, was sich die Regierenden da ausgedacht haben. Mit der wieder erstarkten Verbreitung von Mumps, Masern und Co. soll es für Kinder mehr Impfschutz geben. Und auch gegen Mukoviszidose soll ab dem 1. September vorgesorgt werden. Für elektronische Bücher wird der Buchhandel in Zukunft eine Preisbindung festsetzen und Halogenlampen mit Reflektoren wird der Strom abgedreht.

Neue Gesetze ab dem 1. September 2016: Programm für Früherkennungsuntersuchungen

Die Vorsorge und Impfungen für Kinder sollen wieder eine größere Rolle spielen. Dazu wurde extra ein neues Programm für Früherkennungsuntersuchungen entwickelt. Kinder- und Jugendärzte werden wohl ab 1. September 2016 auch die überarbeitete Variante des gelben Untersuchungsheftes herausgeben. Eltern sollen stärker auf die Wichtigkeit bestimmter Impfungen während der Früherkennungsuntersuchungen aufmerksam gemacht werden. Für Kinder bis 18 Jahre sind elf Vorsorgeuntersuchungen vorgesehen - alle sind kostenlos.

Schwere Organschäden sollen vermieden werden - Test auf Mukoviszidose bei Säuglingen

Auch in den Untersuchungen Neugeborener gibt es einen neuen zusätzlichen Bestandteil: Das Screening auf Mukoviszidose. Mukoviszidose ist zwar bisher nicht heilbar, kann aber besser behandelt werden, wenn die Krankheit so früh wie möglich entdeckt wird. Schwere Organschäden, wie sie Betroffene oft erleiden, sollen so vermieden werden.

Gesetzesänderungen aktuell: Verbindliche Buchpreisbindung auch für E-Books

Für das gebundene Buch aus Papier und Pappe gibt es sie schon lange: Die Buchpreisbindung! Nun soll es sie auch für E-Books, sprich, Elektronische Bücher, geben. Ab dem 1. September sind Verlage dazu verpflichtet, einen verbindlichen Ladenpreis festzusetzen. E-Books bei einem ausländischen Anbieter zu kaufen macht übrigens auch keinen Sinn, denn auch hier gilt die Buchpreisbindung.

Nur noch ein kurzes Aufflackern - Halogenlampen mit Reflektor verboten

Die Glühbirne hat die EU ja schon länger auf dem Kieker - es sind fast ausschließlich nur noch Energiesparlampen erhältlich. Nun folgt der nächste Streich: Denn bisher konnte der glühende Glühlampen-Endverbraucher zumindest noch die stoßfeste Glühlampe in den eigenen vier Wänden aufhängen. Nun werden diese zwar nicht gleich verbannt - bekommen aber einen entsprechenden Hinweis auf die Verpackungen gedruckt. Halogen-Reflektorlampen sind ab dem 1. September ganz und gar verbannt. Einen kleinen Trost gibt es aber: Rundstrahlende Halogenleuchtmittel werden erst ab 2018 mit Stufe 6 der EU-Verordnung zur Energieeffizienz bedacht. Dann hat aber wohl auch deren letztes Stündlein geschlagen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/sam/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser