Alexander Lukaschenko: Nach Versprecher! Tausende Nacktbilder für Präsidenten

Die Sprache ist ein Hexenkessel. Weißrusslands Präsident Alexander Lukaschenko versprach sich an einer Stelle einer Rede, und schon fluteten vornehmlich junge Bürger und Bürgerinnen des autoritär regierten Landes das Internet mit Nacktbildern von sich, die sie bei der Arbeit zeigen. Wir klären das Missverständnis auf und zeigen die schönsten Fotos aus dem Netz!

Zu den jungen Berufstätigen, die sich derzeit für den weißrussischen Präsidenten ausziehen, gehört auch die Personalrecruiterin Maria Melnova aus Minsk. Bild: instagram.com/maria_melnova

Weißrusslands autoritär regierender Präsident Alexander Lukaschenko (61) sprach in einer Rede versehentlich davon, die Menschen sollten sich "ausziehen und arbeiten". Seither kommt das Netz nicht mehr zur Ruhe: Immer mehr vornehmlich junge weißrussische Arbeitnehmer posten unter dem Hashtag "#Ausziehenundarbeiten" Bilder von sich in den sozialen Netzwerken, die sie eben dabei zeigen - nackt bei der Arbeit.

Weißrussen ziehen sich für ihren Präsidenten aus

Staatschef Lukaschenko hatte bei einer Rede vor der Volksversammlung von den Erfolgen seines Landes gesprochen und die Bürger Weißrusslands aufgefordert, weiterhin mit Tatendrang an die Arbeit zu gehen. "n-tv.de" zitiert Lukaschenko mit den Worten: "Innovationen, IT-Technologien, Privatisierung – all das ist klar. Das haben wir uns schon zu eigen gemacht. Doch unser Leben ist einfach: Sich ausziehen und arbeiten."

Offenbar soll es sich um einen Versprecher gehandelt haben, denn das russische Wort für "sich entwickeln", dass Lukaschenko wohl ursprünglich gebrauchen wollte, ist dem Wort für "ausziehen" sehr ähnlich.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser