Salah Abdeslam: Paris-Attentäter besaß Unterlagen zu deutschem Atomforschungszentrum

Der terrorverdächtige Islamist Salah Abdeslam besaß offenbar Unterlagen über ein deutsches Atomforschungszentrum. Dies berichten mehrere Medien. Auch Bilder dessen Vorstandschefs sollen darunter sein. Der Bundestag hüllt sich in Schweigen.

Der terrorverdächtige Islamist Salah Abdeslam. Bild: dpa

Der terrorverdächtige Islamist Salah Abdeslam soll einem Bericht zufolge Unterlagen zum nordrhein-westfälischen Atomforschungszentrum Jülich in seiner Wohnung aufbewahrt haben. Neben ausgedruckten Internet-Artikeln zu der Kernforschungsanlage seien auch Fotos von dessen Vorstandschef Wolfgang Marquardt gefunden worden, berichten die Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland.

Die Unterlagen wurden demnach in der Wohnung Abdeslams in der als Islamistenhochburg geltenden Brüsseler Gemeinde Molenbeek sichergestellt, wo der mutmaßliche Terrorist kurz vor den Anschlägen von Brüssel am 22. März festgenommen wurde. Damals soll ihm eine Pizza-Bestellung zum Verhängnis geworden sein. Abdeslam gilt als Schlüsselfigur bei den Ermittlungen um die Anschläge von Paris im November vergangenen Jahres.

Salah Abdeslam besaß offenbar Atom-Unterlagen: Kanzleramt ahnungslos?

Wie die "Süddeutsche Zeitung" zudem berichtet, soll Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen mehrere Mitglieder des Bundestags bereits Ende März in "streng vertraulichen Vier-Augen-Gesprächen" über den Fund informiert haben. Sowohl das Kanzleramt als auch das Innenministerium erklärten jedoch, keine Informationen zu dem Sachverhalt zu haben.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

mie/lvo/news.de/dpa

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser