Nach Terror in Brüssel
Frankreich spricht von Krieg, Angela Merkel nicht

Nach den Anschlägen in Brüssel sieht Frankreichs Premier Manuel Valls Europa im Krieg mit dem Terror. Von "Krieg" spricht die deutsche Kanzlerin Angela Merkel bislang jedoch nicht. Dabei ist der Terror längst Realität, auch in Deutschland: Laut Innenministerium gibt es auch hierzulande 450 sogenannte "Gefährder".

Bundeskanzlerin Angela Merkel nach den Terroranschlägen in Brüssel am 22. März im Bundeskanzleramt in Berlin. Bild: dpa

Frankreichs Premierminister Manuel Valls (53) hatte nach den Terror-Attacken in Brüssel am Dienstag erklärt, Europa befinde sich im Krieg. Doch davon wollte Angela Merkel offenbar nichts wissen, als sie nur Stunden nach den Anschlägen vor die Kameras trat und sich "tief bestürzt" zeigte über das, was "uns allen" angetan worden ist. Das Wort "Krieg" kam der deutschen Bundeskanzlerin dabei nicht über die Lippen.

Angela Merkel will nicht von einem Krieg in Europa sprechen

Regierungssprecher Steffen Seibert soll laut "n-tv" noch am selben Tag in Brüssel auf die Frage hin, ob sich die Kanzlerin mit den Worten ihres französischen Kollegen anfreunden könne, gesagt haben, jeder wähle seine eigenen Worte, "die Kanzlerin hat ihre gewählt".

Doch mit den Anschlägen von Paris und Brüssel ist klar, dass der Terror in all seiner blutigen Realität unlängst in Europa angekommen ist: Am Dienstag soll Innenminister Thomas de Maizière (62) die Anzahl der Sicherheitskräfte an "kritischen" Bahnhöfen und Flughäfen, aber auch an den Außengrenzen zu den Benelux-Staaten deutlich erhöht haben.

Innenministerium: 450 "Gefährder" in Deutschland

Wie "n-tv" unter Bezugnahme auf das deutsche Innenministerium meldet, gebe es derzeit etwa 800 bekannte deutsche Islamisten mit Auslandserfahrung, zum Teil als Kämpfer für die Terrororganisation Islamischer Staat (IS). Von diesen sei inzwischen etwa ein Drittel wieder in die Bundesrepublik zurückgekehrt und unter Beobachtung der zuständigen Behörden.

Das Ministerium rechne deutschlandweit mit etwa 450 sogenannten "Gefährdern". Bislang gebe es keine Hinweise auf Verbindungen zwischen diesen und den Tätern in Belgien.

FOTOS: Terror in Belgien Blutiger Doppelanschlag erschüttert Europa

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

lid/thf/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

7 Kommentare
  • Boah

    25.03.2016 04:31

    Und immer diese kotfarbene Bekleidung .Keine tiefenpsychologische Erklaerungen bitte.

    Kommentar melden
  • NOr

    25.03.2016 04:27

    Sie macht sich ihre Welt,so wie sie ihr gefaellt.

    Kommentar melden
  • alles Alternativlos

    24.03.2016 18:57

    Frau Merkel , ich frage sie . . . wie wollen sie morgen den Menschen in Deutschland erklären wenn einer ihrer Gäste deutsche Kinder , deutsche Jugendliche , deutsche Mütter und Väter in die Luft sprengt ? Doch nicht etwa mit ihrer Alternativlosigkeit ? Ich sage ihnen im Falle der Fälle , wagen sie es nicht vor das deutsche Volk zu treten und ihre falsche Bestürzung zu offenbaren . . . . .

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser