Landtagswahlen 2016: Reaktionen und Ergebnisse im Liveticker
Trotz Wahlschlappe! Hass-Parolen der AfD haben gefruchtet

Die Landtagswahlen haben für ein politisches Erdbeben gesorgt: Die AfD holte in allen drei Bundesländern zweistellige Ergebnisse, auch die FDP ist in zwei Parlamenten vertreten. Im Süden der Republik konnten die Grünen die Union hinter sich lassen - die Christdemokraten sind die Verlierer des Wahltages. Und doch hat ihr Generalsekretär nun Bündnisse mit den Rechtspopulisten der AfD erneut ausgeschlossen.

Der Sieger des Wahlabends: Sachsen-Anhalts AfD-Spitzenkandidat Andre Poggenburg (rechts), zusammen mit dem Thüringer AfD-Fraktionsvorsitzenden Björn Höcke. Bild: dpa

CDU-Generalsekretär Peter Tauber hat nach den drei Landtagswahlen Bündnisse mit der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland erneut ausgeschlossen: "Wenn man sich die Inhalte anguckt, kann es keine Zusammenarbeit zwischen Union und AfD geben", sagte Tauber im ZDF-"Morgenmagazin" am Montag. Damit reagierte er auf einen Tweet des sächsischen CDU-Landtagsabgeordneten Sebastian Fischer, der einen generellen Ausschluss von Koalitionsoptionen mit der AfD kritisiert hatte.

Die aktuellen Entwicklungen zur Landtagswahl 2016 lesen Sie hier in unserem Live-Ticker.

+++ 14.03.2016 - 14.47 Uhr –Seehofer: Nur Politikwechsel wird AfD überflüssig machen +++

Nach den CDU-Wahlschlappen gestern fordert die CSU dringender denn je einen Kurswechsel von Kanzlerin Angela Merkel in der Flüchtlingspolitik. "Nur eine Veränderung der Politik wird die AfD überflüssig machen und den Spuk dieser Gruppierung beenden", sagte CSU-Chef Horst Seehofer nach einer Parteivorstandssitzung in München. Diese Wahlergebnisse seien ein politisches Erdbeben in Deutschland. Er warnte eindringlich davor, einfach so weiterzumachen wie bisher. Am Ende könnte dies dazu führen, dass bei der nächsten Bundestagswahl 2017 auch keine große Koalition mehr möglich sein könnte.

+++ 14.03.2016 - 14.31 Uhr – AfD sieht sich nach Wahlen in islamkritischem Kurs bestärkt +++

Die AfD sieht sich durch ihren Erfolg bei den Landtagswahlen in ihrem islamkritischen Kurs bestärkt. Die Bundesvorsitzende Frauke Petry sagte am Montag in Berlin, der Islam sei "ein Thema, das emotional sicher viele Bürger berührt". Es herrsche zwar Glaubensfreiheit, aber "der Islam gehört nicht zu Deutschland", ergänzte der Co-Vorsitzende Jörg Meuthen. Zur Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte Petry, «dass die Moral nicht über das Recht gestellt werden kann».

Der Vorsitzende des AfD-Landesverbandes in Sachsen-Anhalt, André Poggenburg, sagte, er zähle zum nationalkonservativen Flügel der Partei. Dennoch sei ihm der Verbleib der Liberalen in der AfD wichtig. Der rheinland-pfälzische AfD-Chef Uwe Junge sagte, seine Fraktion wolle sich für die Einstellung von mehr Polizisten einsetzen und gegen neue Windkraftanlagen in seinem Bundesland.

+++ 14.03.2016 - 14.11 Uhr – Merkel kündigt argumentative Auseinandersetzung mit der AfD an +++

Kanzlerin Angela Merkel hat nach den Erfolgen der AfD bei den Landtagswahlen gestern eine inhaltliche Auseinandersetzung mit der rechtspopulistischen Partei angekündigt. "Alle waren sich einig (...), dass man sich argumentativ mit der AfD auseinandersetzen muss". Das sagte die CDU-Chefin in Berlin nach Sitzungen der Parteigremien. Bei den Stimmen für die AfD habe es sich um Protest gehandelt. Die Tatsache, dass das Flüchtlingsthema in den Augen der Menschen noch keiner zufriedenstellenden Lösung zugeführt sei, habe die Wahlen sehr stark bestimmt.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

65 Kommentare
  • Peter Landgraf

    21.03.2016 06:45

    Werrner zieht wieder alle Register seiner Versponnenheit,das es den Hund samt der Hütte jammert! Du willst keine Atombomben in der BRD? Pech für den Gutmenschen Werner,die Amis haben noch welche deponiert,darf nur keiner wissen,also nicht weiter sagen! Pst!

    Kommentar melden
  • werner.4321

    18.03.2016 09:45

    Na ja, Ihre Definiton von "Gutmenschen" als Rassisten gegen das eigene Volk fand ich absurd und fahrlässig verfälscht! Menschenliebe kennt KEINE Rassen und Religionen!!! Sondern "NUR" Verständnis!!! Zu den Atomwaffenzielen! Es gab ja den "Eisernen Vohrhang" genau in D. Den Mauerbau, den ich selbst (aus gewisser Entfernung) erlebt habe! Schockiert! Uns hat die Stationierung der Pershing Angst gemacht!!! UND ich will auch keine A-Bomben in der BRD!!!

    Kommentar melden
  • Frieda Flutsch

    17.03.2016 22:56

    werner4321 musste lachen... Ihre Gedankengänge sind... na ja, lassen wir das.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser