Anti-Flüchtlings-Kundgebung im Berliner Regierungsviertel
"Merkel muss weg"-Gegröle! Tausende Neonazis marschieren am Bundestag

Zu einem Marsch rechter Populisten und Extremisten erwarteten die Behörden nur ein paar hundert Teilnehmer, doch es kommen 3.000. Die Gegendemonstranten scheitern mit dem Versuch, die Route zu blockieren.

Tausende Neonazis im Regierungsviertel. Bild: dpa

Knapp 3.000 Rechtspopulisten, Neonazis und andere fremdenfeindliche Demonstranten sind am Samstag durch das Berliner Regierungsviertel und vorbei am Reichstagsgebäude marschiert. Sie skandierten Parolen gegen Flüchtlingsheime, "Merkel muss weg", "Wir sind das Volk" und "Lügenpresse". Die Zahl der Teilnehmer war etwa zehnmal so hoch wie von den Behörden erwartet. Versuche aus den Reihen von mehr als 1000 Gegendemonstranten, die genehmigte Route zu versperren, scheiterten. Es kam zu kleineren Zusammenstößen mit der Polizei. Insgesamt waren nach offiziellen Angaben 1.300 Polizisten im Einsatz.

200 angemeldet, 3.000 kamen! Neonazis-Aufmarsch am Bundestag in Berlin

Angemeldet waren lediglich 200 Rechte. Berlins Innensenators Frank Henkel (CDU) und der Verfassungsschutz hatten in den vergangenen Tagen von einer erwarteten Teilnehmerzahl im «unteren dreistelligen Bereich» gesprochen.In früheren Jahren mussten Rechtsextremisten meist entfernt von der Innenstadt demonstrieren. Andere Aufmärsche, etwa der NPD in Kreuzberg und Prenzlauer Berg, wurden von so vielen Gegendemonstranten blockiert, dass sie kaum von der Stelle kamen und von der Polizei vorzeitig beendet wurden.

Deutlich erkennbar waren ganze Gruppen von Neonazis, Hooligans, sogenannten Reichsbürgern, Pegida-Sympathisanten und auch Rocker. Einige schwenkten Deutschland-Fahnen, aber auch nachgeahmte Reichskriegsflaggen, die russische Nationalflagge und Fahnen aus Brandenburg und Sachsen. Sie zogen vom Hauptbahnhof entlang der Spree, vorbei am ARD-Hauptstadtstudio und dem Reichstagsgebäude bis fast ans Brandenburger Tor. Betont bürgerliche Menschen, wie sie auch an AfD-Kundgebungen teilnehmen, waren kaum zu sehen.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

15 Kommentare
  • werner.4321

    20.04.2016 14:02

    Danke für Eure Hilfe mit der Identifikation der Fahne!!! Ich habe es selbst gefunden! "Flagge Deutscher Widerstand 20. Juli" Das nur zur Aussage: Keine "...sogenannten Reichsbürgern, Pegida-Sympathisanten..." zu sehen gewesen!! Dann habe ich in dem Bild wohl nur Fakes gesehen???? IHR Lügner!!! Mal sehen ob das wohl nochmal jemand liest?!?!?!

    Kommentar melden
  • werner.4321

    15.04.2016 13:37

    F.F. Sehen Sie auch Berlin Flaggen und min. 2 Flaggen die ich nicht zuordnen kann mit dem schwarzen Kreuz (kann mir jemand helfen?)??? Kutten werden Sie bei solchen Veranstaltungen NICHT sehen! Aber, Ihr Blick beweist nicht, dass das nicht wahr ist! Können Sie das Bild hören??? @Landgraf: Ich stehe an keiner Wand!!! Was SIE "sehen" interessiert NICHT!!! Ihre Fantasie!!! Pillepalle!

    Kommentar melden
  • Peter Landgraf

    15.03.2016 18:23

    Wenn man die "richtige" Brille auf hat kann man vielleicht noch in das Bild hinein interpretieren,dass die mitgeführten Fahnen getarnte Schusswaffen sind!Ja,Ja so kennen wir sie die Lügenjournaille aus dem Hause Merkel & Co! Hetzen.lügen diffamieren,klappen immer,besonders wenn man mit dem Rücken zur Wand steht matternb, werner.4321 Euer Einsatz!

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser