Kim Jong Un: Reaktion auf UN-Sanktionen
Nordkorea feuert weitere Kurzstreckenraketen ab!

Nordkorea hat erneut mehrere Kurzstreckenraketen abgefeuert. Der kommunistische Staat reagierte damit auf die bisher schärfsten Sanktionen der UN, die am Mittwoch verabschiedet wurden. Die Vereinten Nationen nahmen damit Stellung zu den vorherigen Raketentests im Januar und Februar.

Neben Raketenstarts gibt es auch regelmäßig Atomtests in Nordkorea. Mit den neuen Sanktionen wird das Land weiter isoliert. Bild: Rodong Sinmun/dpa

Nur Stunden nach Verkündung der bislang schärfsten UN-Sanktionen gegen Nordkorea hat der kommunistische Staat nach Angaben Südkoreas mehrere Kurzstreckenraketen abgefeuert.

Die Raketen seien am Donnerstag in Wonsan an der Ostküste in Richtung Japanisches Meer (Ostmeer) abgeschossen worden und ins Wasser gestürzt, teilte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Seoul mit. Anzahl und Typ der Raketen waren zunächst unklar.

Nordkorea feuert Raketen ab - Reaktion auf neue UN-Sanktionen

Erst am Mittwoch hatte der UN-Sicherheitsrat eine Resolution verabschiedet, die eine drastische Verschärfung der Sanktionen gegen das Regime in Pjöngjang vorsieht. Das mächtigste Gremium der Vereinten Nationen reagierte damit auf einen nordkoreanischen Atomtest im Januar und einen ebenfalls weltweit kritisierten Start einer Weltraumrakete im Februar.

Die internationale Gemeinschaft sieht den jüngsten Satellitenstart als Vorwand zum Test einer militärischen Langstreckenrakete, während Nordkorea von einem Start zu friedlichen Zwecken spricht.

Um Nuklearprogramm zu beenden: UN beschließt bisher schärfste Sanktionen

Die nun beschlossene Resolution sieht unter anderem Kontrollen aller Frachter von und nach Nordkorea sowie ein Verkaufsverbot von Handfeuerwaffen vor. Die Sanktionen, die die USA und Nordkoreas traditioneller Verbündeter China ausgehandelt hatten, sollen dazu beitragen, das nordkoreanische Nuklearprogramm zu beenden.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser