Thomas Gottschalk und seine Ehefrau Thea haben sich nach mehr als 40 Jahren getrennt. Das bestätigte Gottschalks Anwalt Christian Schertz am Montag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

mehr »

Nach britischem Vorbild: Deutschland kürzt Sozialleistungen für Flüchtlinge

Großbritannien wagte den Anfang, nun zieht Deutschland nach. Um Kosten einzusparen, sollen Sozialleistungen wie Kindergeld und Arbeitslosenunterstützung für Flüchtlinge drastisch gekürzt werden.

Erhält kräftigen Rückenwind für ihre Pläne: Bundeskanzlerin Angela Merkel. Bild: Olivier Hoslet/dpa

In Großbritannien ist es schon längst gängige Praxis, nun wollen auch Politiker der Union und SPD Kosten für Flüchtlinge einsparen. Gekürzt werden soll vor allem die Unterstützung für EU-Ausländer. Somit könnte sowohl das Kindergeld, als auch die Stütze für Flüchtlinge sinken.

Großbritannien kürzt Sozialleistungen für auf der Insel lebende EU-Ausländer

Letzte Woche erst wurde es der britischen Insel erlaubt, das Kindergeld für in Großbritannien lebende EU-Ausländer deutlich zu senken, berichtet die "Bild" online. Als Maßstab dient der Lebensstandard des jeweiligen Heimatlandes. Außerdem können EU-Ausländer bis zu vier Jahre von Sozialleistungen ausgeschlossen werden.

Deutschland will Kindergeld und Stütze für EU-Ausländer und Flüchtlinge kürzen

Nun will Deutschland nachziehen. Die "Bild"-Zeitung rechnet vor: Ein in Deutschland lebender Pole würde für sein Kind statt 190 Euro in Zukunft nur noch etwa die Hälfte an Kindergeld bekommen. Die Kanzlerin, die SPD, die CSU, die CDU - sie alle arbeiten vereint an einer Umsetzung der Kürzungen von Sozialleistungen für EU-Ausländer.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

saw/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser