Joachim Gauck
Will er nochmal Bundespräsident werden?

Joachim Gauck möchte erneut als Bundespräsident kandidieren. Hier erfahren Sie, warum er vielleicht nochmal antreten könnte.

Bundespräsident Joachim Gauck möchte vermutlich noch einmal kandidieren. Bild: Wolfgang Kumm / dpa

Bundespräsident Joachim Gauck erwägt nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung eine zweite Amtszeit. Das Blatt schreibt in seiner Mittwochsausgabe, Gaucks Gründe dafür seien demnach die Flüchtlingskrise und das starke Anwachsen der AfD in allen Umfragen. Der ehemalige Pfarrer sprach sich in der Vergangenheit häufig gegen Fremdenfeindlichkeit und rechtsextreme Hetze aus.

Joachim Gauck will wegen Flüchtlingskrise erneut antreten

"Der Bundespräsident wird auch vor dem Hintergrund der Flüchtlingsproblematik die Politik nicht noch in eine zusätzliche Krise stürzen", heiße es im Bundespräsidialamt. Wie die Zeitung weiter schreibt, will Gauck offenbar erst nach den drei Landtagswahlen am 13. März endgültig erklären, ob er 2017 noch einmal antritt. Zuletzt wurde darüber spekuliert, dass Außenminister Frank-Walter Steinmeier Gaucks Nachfolger werden könnte.

Vom Pfarrer zum Bundespräsidenten: Der Werdegang von Joachim Gauck

Der 1940 in Rostock geborene Gauck ist der elfte Bundespräsident Deutschlands. Der evangelische Pfarrer war von 1982 bis 1990 Leiter der jährlichen Evangelischen Kirchentage in der DDR und setzte sich in der Nachwendezeit für die Aufarbeitung der Stasi-Unterlagen ein. Gauck wurde 2012 zum Bundespräsidenten gewählt und löste damit Christian Wulff ab, der aufgrund des Verdachts auf Schmiergeldzahlungen zurücktreten musste.

Auch interessant: "Freiheit - Ein Plädoyer" – Joachim Gauck im Selbstporträt.

FOTOS: Joachim Gauck Vom Pfarrer zum Bundespräsidenten

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/sam/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

9 Kommentare
  • Karl-Heinz Kasch

    11.02.2016 17:57

    Deutschland bleibt aber nichts erspart. Hat es in Europa schon mal so einen Gauckler gegeben, der sich nicht "die Bohne" um geltendes, nationales, internationales (Menschen)Recht, Gesetz kümmert? Der die angestammten Völker/Kulturen jemals so verraten hat, der sich offiziell zum Verrat der europäischen Kultur bekennt? Ich kann mich nicht erinnern! Aber wer weiß, von wem der was weiß?

    Kommentar melden
  • Peter Landgraf

    11.02.2016 06:57

    Der Gauckler taugt doch nicht einmal zum Grüßaugust!!!!

    Kommentar melden
  • Wächterrat

    11.02.2016 05:44

    Man sollte lieber dieses teuere und nutzlose Amt "Bundespräsident" abschaffen. Staatsgäste kann auch der Paralamentspräsident empfangen das reicht. Der hat eh nicht viel zu tun. Und wenn man schon dabei ist kann man auch gleich noch den Bundestag um 3/4 verkleinern.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser