Staatliche Neuverschuldung 2017?
So viel wird die Flüchtlingskrise Deutschland kosten

Das Kölner Institut der deutschen Wirtschaft (IW) hat nun ermittelt, wie viel die Flüchtlinge die Bundesrepublik in diesem und nächstem Jahr kosten werden. Die Prognose: Eine Neuverschuldung ist offenbar unvermeidbar.

Wie viel die Flüchtlingskrise Deutschland in diesem und nächstem Jahr kosten wird, enthüllt nun eine Studie. Bild: Stefan Puchner/dpa

Unterbringung, Verpflegung sowie Integrations- und Sprachkurse für Flüchtlinge werden den Staat nach einer neuen Studie in diesem und im kommenden Jahr insgesamt knapp 50 Milliarden Euro kosten. 2016 ist nach der Prognose des Kölner Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) mit Kosten von 22 Milliarden Euro zu rechnen, schreibt die "Rheinische Post" (Montag).

Flüchtlinge werden Bundesrepublik 2016/17 rund 50 Milliarden Euro kosten

Wenn die Zahl der Migranten auf 2,2 Millionen steigen sollte, dann erhöhten sich die Kosten im kommenden Jahr auf 27,6 Milliarden Euro. Sollten diese Prognosen Realität werden, käme Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) voraussichtlich spätestens 2017 nicht mehr ohne Neuverschuldung aus, analysiert das arbeitgebernahe Institut.

FOTOS: 2015 - Das Jahr der Flüchtlinge Die Flüchtlingskrise in Bildern

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

saw/sba/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

17 Kommentare
  • Sissi

    05.02.2016 21:20

    Ihr vertragt wohl keine Wahrheit und verwechselt Meinung mit Verstoß gegen Netiquette. Ihr spielt euch als Zensoren auf! Ihr seid peinlich! Es geht auch ohne euch! Auf eure Seiten kann ich verzichten! Kommentatorin!

    Kommentar melden
  • Redaktion

    05.02.2016 08:40

    Der Kommentar von "Sissi" wurde aufgrund eines Verstoßes gegen unsere Netiquette gelöscht.

    Kommentar melden
  • Redaktion

    02.02.2016 08:19

    Der Kommentar von "tyty" wurde aufgrund eines Verstoßes gegen unsere Netiquette gelöscht.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser