Drohende Ghettoprobleme in deutschen Großstädten
Vizekanzler Gabriel fordert Wohnsitzauflage für Flüchtlinge

Wenn es nach Vizekanzler Sigmar Gabriel gehen soll, wird künftig der deutsche Staat Asylbewerbern und Flüchtlingen vorschreiben, wo sie zu wohnen haben. Grund für eine solche Wohnsitzauflage seien drohende Ghettoprobleme in den deutschen Großstädten.

Fordert eine Wohnsitzauflage für Flüchtlinge und Asylbewerber: SPD-Parteichef und Vizekanzler Sigmar Gabriel. Bild: Bernd von Jutrczenka/dpa

Der deutsche Staat soll Asylbewerbern und anerkannten Flüchtlingen aus Sicht von Vizekanzler und SPD-Chef Sigmar Gabriel künftig vorschreiben, wo genau in Deutschland sie wohnen müssen. "Ich glaube, wir brauchen eine Wohnsitzauflage. Sonst ziehen die Menschen - auch die anerkannten Asylbewerber - alle in die Großstädte." Da ballten sich Schwierigkeiten, "und wir kriegen richtige Ghettoprobleme", warnte er am Sonntagabend im "Bericht aus Berlin" der ARD.

Gabriel sagte zu den sexuellen Angriffen auf Frauen in Köln, gefordert sei nun der "starke Staat", der Recht und Gesetz auch durchsetze. Dazu brauche es aber auch mehr Polizisten und Staatsanwälte.

Verschärfung des Aufenthaltsrechts notwendig

Zudem hält der Vizekanzler ein nochmals verschärftes Aufenthaltsrecht für notwendig, um kriminelle Ausländer noch schneller ausweisen und abschieben zu können - auch wenn sie noch im Asylverfahren sind. Dabei seien aber selbstverständlich Abschiebungshindernisse zu beachten, betonte er. "Wir können nicht jemanden dafür, dass er hier klaut, sozusagen dem Henker ausliefern in seinem Heimatland."

Zusätzlich müsse der Staat aber auch im Bereich Bildung und Integration wesentlich mehr tun. "Die übergroße Zahl der Menschen, die zu uns kommt, sind friedlich und suchen Schutz vor Krieg und Bürgerkrieg und Verfolgung", betonte er.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

9 Kommentare
  • Dirk Wenning

    13.01.2016 10:11

    dieser Idiot sollte einfach die Klappe halten. Wenn er diesen Schwachsinn von unserem Merkel nicht mitgemacht hätte, hätten wir diesen Scheiß jetzt nicht am Hals. Diese Idioten versuchen immer Probleme zu lösen die wir ohne diese Schwachköpfe gar nicht hätten.

    Kommentar melden
  • kanitvastan

    12.01.2016 13:17

    was ein traumtänzer...ruft doch wieder alle menschenrechtler auf den plan. ideen die einem kindergarten gleich kommen.

    Kommentar melden
  • Alwin Albrecht

    12.01.2016 12:47

    Die Asylbewerber machen doch sowieso was Sie wollen. Da kann der kleine Dicke eh nichts dran ändern. Der sollte erst mal dafür sorgen das die überhaupt alle registriert werden und das nicht doppelt und dreifach. Ǜbrigens, die Angela will auch wieder mit prüfen. "Wir müssen verhindern, dass diejenigen, die Arbeit finden, in die Städte gehen, und dass diejenigen, die keine finden, auch in die Städte gehen" Dann sind 99% auf dem Dorf. Super, nun ist Altmaier auch schon senil?

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser