Islamischer Staat
ISIS-Terrorist exekutiert seine eigene Mutter

Der IS richtet regelmäßig in aller Öffentlichkeit Menschen hin. Am vergangenen Montag exekutierte er eine Frau in der syrischen Stadt Tabqa. Erschreckend: Der Henker war offensichtlich ihr eigener Sohn!

Maskierter Terrorist posiert mit einem Sturmgewehr. Bild: fotolia/wborodin

Es vergeht kaum ein Tag, an dem ISIS nicht irgendwelche Menschen öffentlich exekutiert. Die Begründung lautet: Apostasie, das ist der "Abfall vom Glauben". Und darauf steht bei den Fundamentalisten die Todesstrafe, wie "Zeit-Online" berichtet. Bereits Kritik an der Terrorgruppe ist neben der Beleidigung des Propheten Mohammed ein Grund für die Hinrichtung.

Sohn tötet seine eigene Mutter für den Islamischen Staat

So geschehen auch in dieser Woche in der syrischen Stadt Tabqa. Am Montagabend ist nach Angaben von "Bild" eine Frau hingerichtet worden. Der Henker war Ali Saker, Mitglied der IS-Terrormiliz – und ihr eigener Sohn!

Anti-ISIS-Aktivist Tim Ramadan, der unter Pseudonym und Gefahr für sein eigenes Leben aus Syrien berichtet, erzählte der "Bild" von dem Schicksal der 45-jährigen Leena Al-Qasem. Auch ihre Anklage lautete "Abfall vom Glauben". Aber was genau sie getan habe, sei bisher unbekannt.

"Er schoss ihr mit einem Sturmgewehr in den Kopf"

Ein Shari, das ist ein Richter, bestimmte die Art, wie die Frau zu sterben hatte. Das Urteil lautete: Tod durch Erschießen. "Nachdem ein Richter das Urteil verlas, schoss Ali Saker seiner Mutter mit einem Sturmgewehr in den Kopf", dokumentiert Tim Ramadan das Horrorgeschehen.

Die Exekution, die der Sohn an der eigenen Mutter vollzieht, ist ein weiterer schrecklicher Höhepunkt für die Gräueltaten der ISIS-Terroristen.

FOTOS: Islamischer Staat Der IS-Terror in Bildern
zurück Weiter Dieser Screenshot eines Propagandavideos der IS-Miliz zeigt voll verschleierte Frauen mit Gewehren, die angeblich in der syrischen Stadt Al-Rakka operieren. (Foto) Foto: Syriadeeply.org / dpa Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/sam/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

3 Kommentare
  • Alwin Albrecht

    10.01.2016 14:05

    "....dann war Merkel vom internationalen Judenimperium von Anfang an auserkoren als Puffmutter Deutschland so den Todesstoss zu versetzen.????" Vielleicht ein bischen weit hergeholt, würde aber einiges erklären.:-) Zumindest nachgeholfen haben die Amis, den Weg nach Deutschland aufzuzeigen.

    Kommentar melden
  • NOr

    10.01.2016 06:00

    Sag mal Leo........dann war Merkel vom internationalen Judenimperium von Anfang an auserkoren als Puffmutter Deutschland so den Todesstoss zu versetzen.????

    Kommentar melden
  • Leo

    08.01.2016 19:10

    BlaBlaBla! Was immer diese vom Mossad (ohne, das ich diesen "Islamisten" unterstelle dies zu wissen!") ausgebildeten und von den Amis via Saudis und Edogan unterstützten "heiligen Kämpfer" auch angeblich anstellen, alles dient nur dazu uns gegen die Migranten (keiner hat für mich irgendeinen Anspruch auf Aufnahme in unser Asylsystem) aufzubringen um Bürgenkriege heraufzubeschwören!

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser