Saudi-Arabien bestätigt Prügel-Urteil: Blogger Badawi bekommt weitere 950 Peitschen-Hiebe

Einen "schwarzen Tag für die Meinungsfreiheit" nennt Amnesty International die Bestätigung des Urteils gegen den saudischen Blogger Raif Badawi. Schon am Freitag könnte er die nächsten Schläge bekommen.

Raif Badawi wurde in zu 1000 Peitschenhieben verurtielt weil er seine Meinung äußerte. Bild: dpa

Das international heftig gerügte Urteil gegen den liberalen Blogger Raif Badawi aus Saudi-Arabien bleibt bestehen. Das höchste Gericht bestätigte ein Urteil vom vergangenen Jahr, demzufolge der 31-Jährige für zehn Jahre ins Gefängnis muss, 1000 Peitschenhiebe erhält und knapp 240.000 Euro zahlen muss, wie die saudische Zeitung "Okaz" am Sonntag berichtete. Rechtsmittel könnten nicht mehr eingelegt werden.

Erfahren Sie hier mehr über: Exekutionen weltweit - So grauenvoll laufen Hinrichtungen ab.

Die größten Henkerstaaten der Welt
Zum Tode verurteilt
zurück Weiter

1 von 12

Peitschenhiebe gegen die Meinungsfreiheit für Raif Badawi

Badawi war 2012 wegen seiner liberalen Ansichten verhaftet worden. Er hatte auch Kritik an der saudischen Religionspolizei geübt. Verurteilt wurde der Blogger dafür, den Islam beleidigt zu haben. Im Januar bekam er öffentlich die ersten 50 Peitschenhiebe. Der weitere Vollzug wurde aus gesundheitlichen Gründen zunächst ausgesetzt. Saudi-Arabien folgt in seiner Rechtsprechung einer strikten Interpretation der islamischen Scharia.

Lesen Sie hier: FBI-Skandal! 14 Menschen unschuldig hingerichtet?

FOTOS: Haft im Ausland Was Gefangene weltweit erleiden

Saudi-Arabien bestätigt Prügelurteil gegen Badawi: Vollstreckung schon am Freitag

Badawis Frau, die in Kanada lebt, bestätigte das Urteil, das sie "fassungslos" mache. "Nun, da die Entscheidung bestätigt wurde, kann die Prügelstrafe schon am Freitag wieder aufgenommen werden", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International sprach von einem "schwarzen Tag für die Meinungsfreiheit".

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

boi/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser