Von news.de-Volontärin Ines Fedder - 29.04.2015, 09.11 Uhr

Übergriffe ungesühnt: Wenn der Mob tobt! Polizisten teilen aus

Die Zeitungen überschlagen sich mit Nachrichten von Gewaltausschreitungen der Polizei in den USA. Nachdem mehrere Videos heftiger Polizeiübergriffe publik wurden, geht das Volk jetzt auf die Straße. Aber auch in Deutschland bleiben die meisten Verbrechen der Uniformierten ungesühnt.

Übergriffe der Polizei werden in den seltensten Fällen bestraft (Symbolbild). Bild: Ife

Der Fall Freddy Gray ist nur einer von vielen, die derzeit das amerikanische Volk auf die Straße zwingen. Der Afroamerikaner starb eine Woche nach seiner Festnahme am 19. April, weil er vermutlich von Polizisten misshandelt wurde. Ein Handyvideo soll das Martyrium aufgezeichnet haben. Ein Einzelfall? Keineswegs. Nicht nur in den USA bleiben die meisten Verbrechen von Polizisten ungesühnt. Auch hier bei uns in Deutschland gibt es beispielhafte Fälle, die zeigen, dass die Allmacht der Polizisten größer ist als gedacht, und dass die Opfer schutz- und wehrlos sind.

Lesen Sie hier: Motorradfahrer rast mit 180 km/h in Polizist.

FOTOS: Polizeigewalt Wenn deutsche Polizisten durchdrehen

Laut Gesetz sind Tödliche Messerattacke in Dresdner Asylbewerberheim.

Bleibt nur noch die Frage: Wie kam der Mann überhaupt in den Besitz eines Feuerzeuges? Vor Gericht verzettelten sich die Beamten in Widersprüche - über den Löschversuch, den Einsatz eines Feuerlöschers. Später wird ein Protokoll eines Telefongesprächs mit dem Arzt veröffentlicht. Voll mit rassistischen Äußerungen. Der Fall wurde nie gänzlich aufgeklärt.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser