: Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst gehen weiter

Potsdam (dpa) - In Potsdam werden die Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst der Länder fortgesetzt. Ein Durchbruch wird noch nicht erwartet, da die Positionen von Gewerkschaften und Tarifgemeinschaft deutscher Länder noch weit auseinanderlagen. Die Gewerkschaft Verdi und der Beamtenbund fordern im Kern 5,5 Prozent höhere Entgelte, mindestens aber 175 Euro mehr, bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Die Länder halten das für nicht bezahlbar. Für März ist eine weitere Verhandlungsrunde angesetzt. Zuvor könnte es zu Warnstreiks kommen, laut dbb bereits in der kommenden Woche.

Empfehlungen für den news.de-Leser