: Lage nach Schüssen an Synagoge in Kopenhagen unübersichtlich

Kopenhagen (dpa) - Nach dem Terroranschlag auf ein Kulturcafé in Kopenhagen und den Schüssen an einer Synagoge einige Stunden später ist die Lage unübersichtlich. Kurze Zeit nach dem zweiten Zwischenfall nahm die Polizei am frühen Morgen einen Mann fest. Bei dem Vorfall an der Synagoge wurde ein Mensch in den Kopf getroffen, zudem wurden zwei Polizisten verletzt. Bei dem Angriff zuvor war mindestens ein Mensch getötet worden. Ein Unbekannter feuerte auf das Kulturcafé, in dem der schwedische Mohammed-Karikaturist Lars Vilks und zahlreiche andere Menschen diskutierten.

Empfehlungen für den news.de-Leser