Rache an Charlie Hebdo: Iran startet Wettbewerb für Holocaust-Karikaturen

Als Rache für die Mohammed-Karikaturen des französischen Satire-Magazins Charlie Hebdo haben religiöse Führer des Iran einen absurden Wettbewerb gestartet: Sie rufen zu Cartoons auf, die sich über den Holocaust lustig machen und ihn sogar leugnen sollen.

Der Schock über den Terror-Anschlag auf das französische Satire-Magazin Charlie Hebdo sitzt noch immer Tief. Nach einer neuen Ausgabe mit Rekordauflage pausiert die Zeitschrift vorerst. Dafür sorgt nun aber ein absurder Wettbewerb im Iran für Aufsehen.

Eine Iranerin vor riesigen Bildern von Ayatollah Ruhollah Khomeini (links) und Ayatollah Ali Khamenei: Irans oberste religiöse Führer wollen gegen "Charlie Hebdo" protestieren. Bild: Str/dpa

Protest gegen "Charlie Hebdo": Iran ruft zu Holocaust-Karikaturen auf

Als Protest gegen das jüngste Cover von "Charlie Hebdo" mit einer Mohammed-Karikatur ruft das Land dazu auf, Cartoons zu zeichnen, die den Holocaust leugnen. Wie die "Bild" berichtet, könnten solche Karikaturen ab April eingereicht werden. Wer die "beste judenfeindliche Karikatur" einreiche, solle mit einem Preisgeld in Höhe von 12.000 Dollar (rund 10.600 Euro) belohnt werden.

#JeSuisCharlie: Die Promis reagieren geschockt.

Islamistischer Terror in Europa
Chronologie
zurück Weiter

1 von 10

Zeichnungen sollen sich über Holocaust lustig machen und ihn leugnen

Zu dem Wettbewerg ruft laut "Bild" ein Kulturzentrum der iranischen Mullahs auf. Die Ergebnisse sollen in der Hauptstadt des Landes präsentiert werden, unter anderem im Palästinenser-Museum für zeitgenössische Kunst. Voraussetzung für die Teilnahme: Die Zeichnungen sollen sich über den Holocaust lustig machen, ihn leugnen oder mindestens relativieren.

Bereits im Jahr 2006 hatte eine iranische Zeitung zu Holocaust-Karikaturen aufgerufen - damals als Racheaktion für die Veröffentlichung von Mohammed-Karikaturen einer dänischen Tageszeitung, wie "Bild" schreibt. Nun wolle man sich an "Charlie Hebdo" rächen. Dessen jüngste Veröffentlichung sei "eine Kriegserklärung an alle Muslime weltweit", hatte das Mullah-Regime geschimpft.

FOTOS: Karikaturen aus aller Welt Die Solidarität mit Charlie Hebdo in Bildern
zurück Weiter Karikaturisten auf der ganzen Welt solidarisieren sich mit den Opfern von Charlie Hebdo. (Foto) Foto: ©harm / toonpool.com Kamera

Lesen Sie auch: Was wäre, wenn die Nazis den Krieg gewonnen hätten?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser