Ukraine-Krise: Eva Herman beklagt gezielte Medienwäsche

Für politische Entgleisung ist Eva Herman bekannt. Mit ihrem Blog für Putins Auslandsmedium Stimme Russlands wettert sie heftig gegen die «Kriegstreiber» USA im Ukraine-Konflikt und die manipulierenden Medien. Doch was ist wirklich dran an ihren Aussagen?

Die ehemalige Tagesschau-Moderatorin Eva Herman (55) ist immer für einen politischen Skandal gut. Lange haben wir auf eine neue Entgleisung gewartet, da mischt sich die einst so beliebte Herman in den Ukraine-Konflikt ein. In ihrer Berlin-Reportage auf dem Onlineportal von Radio Stimme Russlands spricht sie davon, dass die Deutschen Opfer einer «monatelangen Medienwäsche» mit dem immer wiederkehrenden Motto «böse Russen und guter Westen» geworden seien.

Gezielte Medienwäsche: Eva Herman wettert auf ihrem Blog für die Stimme Russlands heftig über die USA und die deutschen Medien bei der Ukraine-Krise. Hat sie vermutlich Recht? Bild: picture-alliance / dpa / Soeren Stache

Eva Herman: USA will wegen Geld den Ukraine-Krieg

Eva Herman beginnt ihren Blogeintrag mit Sonnenschein, Vogelgezwitscher und Friedensstimmung. Doch was dann folgt ist ein klarer Angriff auf die USA. «Es wird Krieg geben. Nichts, aber auch gar nichts scheint die bankrotte US-Administration davon abhalten zu können, Russland so lange zu reizen, bis es knallt», so Herman. Sie spricht von drohendem Krieg.

Immer wieder kommt es in der Ukraine zu gewalttätigen Eskalationen. Lesen Sie hier mehr dazu.

Dramatische Tage auf der Krim
Chronologie
zurück Weiter

1 von 4

Nach Hermans Auffassung dient jeder Krieg den USA, ihre Wirtschaft ordentlich anzukurbeln. «Denn Aufrüstung bringt Geld! Je barbarischer gekämpft wird, umso besser», erklärt die 55-Jährige die momentane Situation.

Diese Fakten wussten Sie garantiert noch nicht über den russischen Machthaber Wladimir Putin.

Medien manipulieren gezielt die Deutschen

Auch auf die nach ihrer Meinung herrschende Manipulation der Menschen durch die Medien geht sie ein. «Doch die Wahrheit ist nicht käuflich. Man wird sie auch niemals vernichten können. Prüft eure Gedanken. Schaut in die Augen der Herrscher. Was seht ihr? Was glaubt ihr? Was fühlt ihr?», ruft Herman ihre Leser auf.

«Wenn unsere westlichen Medien und Politiker, kurz, das Medienkartell, Russlands Präsidenten Putin als ‹Aggressor› bezeichnen und ihm wilde Kriegslust unterstellen, so ist dies leider Propaganda pur», schreibt Herman über die westliche Berichterstattung.

FOTOS: Krim-Konflikt Kalter Krieg in der Ukraine

Eva Herman appelliert

Sie ist sich sicher: «Der Westen war es, der die Ukraine wollte, und er half dabei, erhebliche Unruhen auf dem Maidan zu schüren. Sicherlich nicht im Auftrag der Bürger.» Außerdem appelliert sie an die Bürger: «Wer die einseitigen Berichte der Massenmedien liest, sollte die Kommentarspalten nicht übersehen: Hier zeigt sich Volkes Meinung.»

Selbst spricht Herman von gezielter «Medienwäsche» und greift ehemalige Kollegen wie Günter Jauch, Maybrit Illner und Klaus Kleber an. Doch ob sie selbst subjektiv auf die Situation blickt, sei dahingestellt. Immerhin schreibt sie für Putins offizielles Auslandsorgan und was Propaganda angeht, sind die Russen wahrscheinlich auch keine Engel.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/loc/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

33 Kommentare
  • Hans Laubsch

    18.11.2014 14:40

    Es ist höchste Zeit daß gegen die Lügen die städig in unseren Medien verbreitet werden aufgeklärt wird Ich neige oft schon dazu, mich von der Politik zu verabschieden.Meine Lebensefahrungen stehen so im Widerspruch zu dem Geschwätz von heute,daß ich dankbar für jeden Versuch bin die Wahrheit zu finden

    Kommentar melden
  • Hans Laubsch

    18.11.2014 14:24

    Was halten Sie von den Äußerungen von Eva Herman? Diskutieren Sie mit!

    Kommentar melden
  • Wolfgang C.

    10.11.2014 18:39

    Es ist ja hier schon alles gesagt! Es ist dabei doch recht amüsant, dass die Meinung von E.Hermann und damit auch der vorgenannten Kommentatoren der Redaktion von News.de so gar nicht passt. Haha, kann man da nur sagen! Weiter so!

    Kommentar melden
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser