Geschichte: Gedenken an Ermordung der Roma und Sinti in Auschwitz

Oswiecim - Sinti und Roma aus 25 Ländern Europas gedenken am Samstag der Auflösung des sogenannten Zigeunerlagers von Auschwitz vor 70 Jahren. In der Nacht zum 3. August 1944 wurden die letzten 2900 Roma-Häftlinge in den Gaskammern des größten deutschen Vernichtungslagers ermordet.

Gedenken an Ermordung der Roma und Sinti in Auschwitz Bild: Michael Kappeler/dpa

Insgesamt wurden allein in Auschwitz-Birkenau im besetzten Polen mehr als 20 000 Roma und Sinti Opfer des nationalsozialistischen Völkermords.

Zu der Gedenkfeier in Auschwitz werden etwa tausend Teilnehmer erwartet, unter ihnen auch Überlebende. Als Vertreterin Deutschlands reist Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth nach Auschwitz.

news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser