: Ex-Sowjetrepubliken gründen Eurasische Wirtschaftsunion

Astana (dpa) - Russland und die zwei autoritären Ex-Sowjetrepubliken Weißrussland und Kasachstan haben in Konkurrenz zur EU die Eurasische Wirtschaftsunion gegründet. Es handele sich um ein neues Modell der wirtschaftlichen Zusammenarbeit im postsowjetischen Raum, sagte der kasachische Staatspräsident Nursultan Nasarbajew. Die Organisation lasse die staatliche Unabhängigkeit der Mitgliedsstaaten unberührt. Vor allem Russland sieht sich im Westen Vorwürfen ausgesetzt, frühere Staaten der UdSSR erneut in einen Verbund unter Vormachtstellung Moskaus zwingen zu wollen. Der Kreml weist das zurück.

Empfehlungen für den news.de-Leser