Kiffer-Paradies Colorado: Hasch und Marihuana aus dem Snickers-Automat

Was ist, wenn der Dealer Feierabend hat? Dann gibt es im US-Bundesstaat Colorado jetzt Cannabis aus dem Automaten. Wie die klassischen Schokoriegel-Automaten sieht die Maschine aus, in der Kiffer jetzt für Kleingeld Haschisch und Marihuana ziehen können. Unter einer Bedingung.

Kleingeld rein, die Nummer des gewünschten Cannabis-Produktes tippen und dann beobachten, wie die Spirale im Automaten langsam das Päckchen mit Haschisch, Marihuana oder fertigen Space-Cookies zum Ausgang schiebt. So funktioniert Kiffer-Glück im US-Bundesstaat Colorado.

Weltweit erster Automat für Haschisch und Marihuana

Knallgrün ist der neue Automat, Zazz heißt er und steht in einer Imbiss-Halle der Stadt Avon, dem Montana's Smokehouse, berichtet die Washington Post. Zazz ist ein Medienstar, denn er ist der weltweit erste Automat für Cannabis und wird nicht nur von Kiffern, sondern vor allem von Reportern belagert.

VIDEO: Bob Marley und Peter Tosh plädieren für legales Gras
Video: youtube.com/imistolog

Hasch-Kekse ziehen wie Snickers oder Twix

Marihuana und Haschisch aus dem Automaten ziehen wie Snickers oder Twix, das ist revolutionär, verwandelt es doch die an den meisten Orten der Welt verbotenen THC-haltigen Substanzen in ganz normale Konsumartikel mit Snack-Charakter. Seit Anfang des Jahres sind Rauschmittel auf Cannabis-Basis in Colorado legal - Automat Zazz ist da nur die logische Schlussfolgerung. Dahinter steckt die Firma Herbal Elements, die sich auf den Verkauf von Cannabis zu medizinischen Zwecken spezialisiert hat.

FOTOS: Regeln und Kontrolle Wie Drogen legalisiert werden könnten

Marihuana nur mit Rezept und Identifizierung am Cannabis-Automaten

Medizinisch? Richtig: Ganz so einfach ist es dann doch nicht. Denn Zazz funktioniert ungefähr so wie die hiesigen Zigarretten-Automaten: Die Maschine soll erst freigegeben werden, nachdem sich der Kunde identifiziert hat. Dazu dient eine medizinische Karte ähnlich unserer Versichertenkarte, die zudem mit dem Gesicht des jeweiligen Kiffers biometrisch abgeglichen wird. Nur, wenn der Kunde über ein Cannabis-Rezept verfügt, darf er Cookies ziehen.

Die Idee hinter Zazz sei vor allem, den Erwerb von Marihuana sicherer zu gestalten, ohne Mittelsmänner oder die Gefahr von Diebstählen beim Verkaufspersonal, sagt Greg Honan, der Chef von Herbal Elements. Rezepte für Cannabis gibt es zum Teil übrigens schon bei Rückenschmerzen.
Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

iwi/news.de

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser