: Bundeswahlleiter zum Fall di Lorenzo: Man darf nur einmal wählen

Berlin (dpa) - Bundeswahlleiter Roderich Egeler hat Änderungen angemahnt, damit Wähler bei der Europawahl nicht wie «Zeit»-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo zweimal wählen. Das sagte Egeler in Berlin. Der mit deutschem und italienischem Pass ausgestattete di Lorenzo hatte am Abend in der ARD gesagt, er habe sowohl im italienischen Konsulat als auch in einer Hamburger Grundschule gewählt. Das Europawahlgesetz schreibt vor, dass jeder Wahlberechtigte nur einmal seine Stimme abgibt.

Empfehlungen für den news.de-Leser