: Papst warnt bei Treffen mit Großmufti vor religiös motivierter Gewalt

Jerusalem (dpa) - Papst Franziskus hat bei einem Treffen mit dem umstrittenen Großmufti von Jerusalem, Mohamed Hussein, vor religiös motivierter Gewalt gewarnt. «Niemand gebrauche den Namen Gottes als Rechtfertigung für Gewalt!», sagte der Pontifex bei einer kurzen Ansprache auf dem Tempelberg in Jerusalem. Der sunnitische Großmufti hatte sich vor gut zwei Jahren harsche Kritik Israels und der Europäischen Union zugezogen, als er einen religiösen Text zitierte, in dem zur Tötung von Juden aufgerufen wird. Der Großmufti wird vom jeweiligen Palästinenserpräsidenten ernannt.

Empfehlungen für den news.de-Leser